Beethoven@home
Bonner Musik-Schaufenster
1. Mai - 1. Juni 2019

Zum siebten Mal findet 2019 das Bonner Musikschaufenster "Beethoven@home" statt, das gemeinsam mit den "Bürgern für Beethoven" veranstaltet wird.



Schirmherr in diesem Jahr 

Schirmherr:
Dirk Kaftan,
Generalmusikdirektor Bonn

Beethoven@home: Zum siebten Mal tragt Ihr den Spirit des großen Sohnes unserer Stadt zu den Menschen, in ihre Herzen und Sinne! Und darauf kommt es an, nicht nur im Beethoven-Jahr, dem wir alle gespannt entgegenblicken, sondern jederzeit: Alles, was uns mit seiner Musik verbindet und unsere Ohren öffnet, macht uns im Inneren reicher. Eure Mischung von Musik und Gespräch, von Emotion und Information, von Erlebnis und Austausch leistet hier einen wichtigen Beitrag. Ihr liefert eine Steilvorlage für das Jubiläum, in dem hoffentlich die Kulturschaffenden Bonns und der Region zusammenwirken im Bestreben, alle Menschen Brüder (und Schwestern) werden zu lassen – in (neuer) Begeisterung für Beethovens großartige Musik und ihre gesellschaftliche Kraft!

Dirk Kaftan

-----------------------------------------------------------------------------------

Liebe Musikfreunde in Beethovens Rheinland,

und wieder gibt es Neues und Spektakuläres bei Beethoven@home: mit MUSIK(er)LEBEN beteiligen sich Bonner Hotels nun aktiv an unserem Musikschaufenster. Jung oder berühmt oder aus Bonn – viele Facetten von Künstler-Leben und –Erleben sollen hier zur Sprache kommen; hautnah im Gespräch, aber auch mit ihren Instrumenten vor Ort in den Salons, Sälen und Frühstücksräumen. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Ein Highlight ist das Werkstatt-Konzert zur berühmten „Neunten“ im Kammermusiksaal, in dem die kritische Gesamtausgabe der Beethovenwerke vorgestellt wird. Das Beethovenhaus, das Beethovenorchester aber auch zahlreiche kleine Veranstalter machen das musikalische Pflaster in Bonn wieder besonders heiß im Mai. Sicherlich spektakulär wird die Inszenierung des rheinisch-jovialen Beethoven von Ottmar Hörl – rund um das Denkmal. Beethoven buchstäblich auf die Straße zu bringen ist das erklärte Ziel der Bürger für Beethoven, die auch einen „Rundgang zum neuen Rundgang“ anbieten. Intimer wird es dagegen bei den ersten drei Hauskonzerten in unserem Programm. – Dieses ist so umfangreich, wie noch nie. Nach der stolzen Gesamtbilanz von insgesamt 76 Veranstaltern an 72 unterschiedlichen Orten bis zum letzten Jahr sind in diesem Jahr nochmal 11 neue Veranstalter und 13 neue Ort dazugekommen.
Aber es geht uns bei Beethoven@home nicht um die schiere Menge, sondern um das Herzblut, mit dem in dieser Stadt so eifrig und leidenschaftlich Musik gemacht wird. Entstanden ist die Idee vor sieben Jahren aus der musikalischen Nachwuchsförderung. Durch die äußerst lebendige Bonner Veranstalterszene ist die Beethovenstadt zu einem hotspot für hochbegabte junge  Musiker aus den Musikhochschulen der Welt geworden. – Diese junge Szene gilt es - ganz im Sinne des hier aufgewachsenen Beethoven – in Zukunft weiter auszubauen und sichtbar zu machen.
Deshalb zum siebten Mal seit 2012
Willkommen bei Beethoven@home!

Solveig Palm                          Stephan Eisel
Netzwerk Ludwig van B.       Bürger für Beethoven




Mittwoch,1. Mai, 17.00 Uhr
Schumannhaus  Bonn Endenich
Sebastianstr. 182, 53115 Bonn

Die Welt muss romantisiert werden
Auftaktkonzert:
Für Clara! – Mehr als nur eine Romanze
Hommage an Clara Schumann
mit Werken für Klavier und Violine
Von Clara und Robert Schumann sowie Ludwig van Beethoven

Es spielen

Jonathan Zydek (Klavier)
Darya Varlamova (Violine)

Neben Franz Liszt war Clara Schumann sicher die bedeutendste Pianistin ihres Jahrhunderts. Ermuntert von ihrem Mann hat sie auch für Klavier und Kammermusik komponiert. Aus Anlass ihres 200. Geburtstags im Jahr 2019 stellt das Netzwerk Ludwig van B. in einer Reihe von Veranstaltungen ihr Leben und ihre Kompositionen neben das ihrer Kollegen und Freunde.
  
Dieser Hang zum Lied, zum Gesang, aber auch zum  empfindsamen Ausdruck und einer gewissen Einfachheit macht die Romanze als Gattung bereits zu Zeiten Beethovens beliebt, zur Zeit der Schumanns ist sie gar nicht mehr aus dem Repertoire wegzudenken. Und die Idee der Romanze steckt in noch viel mehr Werken, als das Wort selbst welche betitelt...“ – so der junge Pianist und Dirigent Knut Hanßen, der das Programm zu dieser Auftaktveranstaltung nicht nur konzipiert hat, sondern auch moderierend begleiten wird.

Eintritt: 16,- € / für junge Menschen bis 18: 1,- €
Reservierung: info@ludwigvanb.de

Netzwerk Ludwig van B. e.V.
Das Netzwerk Ludwig van B. fördert Bildung und Ausbildung im Bereich der klassischen Musik insbesondere durch den Zusammenschluss von musikalisch aktiven Schulen, Musikschulen und Musikhochschulen mit großen und kleinen Kulturinstitutionen und Spielstätten in Bonn und Umgebung.
Das Netzwerk bietet zahlreiche Veranstaltungen, Workshops und Meisterkurse, um junge Menschen für musikalische Meisterwerke aus allen Zeiten zu begeistern. Das Netzwerk Ludwig van B. bedankt sich für die Kooperation mit dem Verein Schumannhaus e.V.
www.LudwigvanB.de





Donnerstag, 2 . Mai, 19.00 Uhr
im Hotel Collegium Leoninum
Noeggerathstr. 34,  53111 Bonn

Bonner Hotels werden musikalisch!

MUSIK(er)LEBEN
Susanne Kessels 250 piano pieces for Beethoven

Die Künstlerin im Gespräch, mit Uraufführungen und Wiederaufführungen einiger piano pieces sowie Werken von Beethoven

Susanne Kessel setzt die musikalische Welt in Erstaunen mit ihrem persönlichen Groß­projekt zu Beethovens rundem Geburtstag. Solveig Palm spricht mit ihr über ihr Musiker-Leben und ihr Musik-Erleben und natürlich kommt auch die Musik nicht zu kurz mit Klavierwerken von Beethoven und "piano pieces“; darunter die Uraufführungen von Ralf Hoyer und Anno Schreier (DE), Walid Al Hajjar (SY), Miranda Driessen (NL), John Hord (US), Miklós Súgar (HU). Miranda Driesssen, Ralf Hoyer und Harald Muenz, werden persönlich anwesend sein.  

Eintritt: 14,- Euro ermäßigt für junge Menschen in Ausbildung: 1,- €
Reservierung Tickets:
info@leoninum-bonn.de
  
Das Hotel Collegium Leoninum eröffnet mit MUSIK(er)LEBEN eine eigens durch die Bonner  Hotel-Gruppe „die Originale“ ins Leben gerufene Reihe zum Beethoven-Jubiläum. Erstmals öffnen die schönen Häuser ihre Säle, Salons und Gasträume, um die Menschen „hinter“ der Musik erkennbar zu machen. Das Hotel Collegium Leoninum verfügt mit seiner ehemaligen Kirche und dem vornehmen Fazioli-Flügel über einen charaktervollen und bereits gut eingeführten Konzertort. Intimeren Charakter haben die weiteren Veranstaltungen am 5. Mai (Hotel Esplanade), am 10. Mai (Hotel Deutsches Haus) und am 25. Mai (Hotel am Hohenzollernplatz)

www.Leoninum-Bonn.de



Freitag, 3. Mai, 19:00 Uhr
Im Haus Okken
Kastellstr. 5, 53129 Bonn
Kulturbeutel e.V.
Kunst am Rhein in privaten
Räumen seit über 30 Jahren
Könnt ich dich in Liedern preisen

Lieder für Clara! –
Musikalische Hommage ihrer Verehrer

Johannes Brahms: Lieder op. 32 (Daumer-Lieder)
Robert Schumann: Kerner-Lieder op. 35  

Frederik Schauhoff (Bariton)
Anastasia Grishutina (Klavier)

Erst viele Jahre, nachdem sich die aufgeflammte Leidenschaft für Clara, die 14 Jahre ältere Musiker-Kollegin, wieder abgekühlt hatte, komponiert Johannes Brahms mit seinen Daumer-Liedern op. 32 Liebesgedichte, die man sicher auf die verdeckte Leidenschaft beziehen kann. – Eine offen erkennbare Liebesgabe des frisch angetrauten Robert aus dem Jahr 1839 sind dagegen dessen Kerner-Lieder. Mit Frederik Schauhoff ist ein junger Sänger aus Bonn zum ersten Mal bei Beethoven@home zu Gast, der mit seinem warmen Bariton und seiner genauen Phrasierung für Liedgestaltung prädestiniert ist, aber sich auch mit zahlreichen Auftritten im Opern- und Konzertleben schon einen Namen gemacht hat. Anastasia Grishutina hat 2018 den internationalen Schubert-Wettbewerb als Begleiterin gewonnen.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen
Reservierung und Kartenbestellung über: Kulturbeutel@ok-bonn.de

Der Kulturbeutel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in unserer Region. Er feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Die Veranstaltungen, die der Kulturbeutel durchführt, finden überwiegend in den privaten Räumen seiner Mitglieder statt.
Zum ersten Mal gibt es eine Reihe von Hauskonzerten bei Beethoven@home. Schon vor einigen Jahren machte Haus Okken in Oberkassel den Anfang. Nun kommen zwei weitere hinzu siehe 26. und 27. Mai.



Samstag, 4. Mai, 16.00 Uhr
Hotel Villa Esplanade
Colmantstr. 47, 53115 Bonn
 
Bonner Hotels werden musikalisch!

MUSIK(er)LEBEN:
Wer ist und was macht Philipp Scheucher?
Mit Klavierwerken v. Mozart, Beethoven u.a.

Noch ist er Student an der Kölner Musikhochschule in der Klasse von Ilja Scheps, aber einige hoch renommierte Preise und Auftritte in herausragenden Konzertsälen sind schon in seiner Biografie gelistet. Gerade hat er den Karlrobert-Kreiten-Wettbewerb gewonnen und eine Brasilien-Tournée absolviert. Was macht ein junger Virtuose, wenn er sich im mörderischen internationalen Wettbewerb behaupten will? – Natürlich in erster Linie richtig gut Klavier spielen! – Immer mit vollem Einsatz auf technisch höchstem Niveau und emotionaler Risikobereitschaft. Wie und warum er das alles macht, erzählt Philipp Scheucher in der neuen Erzähl-Musik-Reihe, die Solveig Palm für die Bonner Hotelgruppe „Die Originale“ neu konzipiert hat.

Der Eintritt ist frei
Anmeldung erforderlich bei mail@villahotel.de

Das Hotel Villa Esplanade beteiligt sich an der eigens durch die Bonner  Hotel-Gruppe „die Originale“ ins Leben gerufenen Reihe MUSIK(er)LEBEN zum Beethoven-Jubiläum. Erstmals öffnen die schönen Häuser ihre Säle, Salons und Gasträume, um die Menschen „hinter“ der Musik erkennbar zu machen. Das Hotel Esplande liegt am Beethovenplatz. Deshalb darf im dortigen Speisesaal ein gut gestimmtes Klavier auch nicht fehlen.
Weitere Veranstaltungen der neuen Reihe: am 2. Mai im Leoninum, am 10. Mai im Hotel Deutsches Haus und am 25. Mai im Hotel Am Hohenzollernplatz

www.hotel-villa-esplanade.de



Sonntag, 5. Mai, 16.00 Uhr
Woelfl-Haus
Meßdorfer Str. 177, 53123 Bonn

Kein Zweifel an unbändiger Leidenschaft…

Klavier & Violine
mit jungen Meistern von morgen

Die Joseph Woelfl-Gesellschaft Bonn präsentiert in ihrer Reihe „Woelfl und…“
Meisterschüler der Klavierschule Gerwig & Gonzalez:
      
Christian Brandenburger, Karla Ferrier, Alejandro González Gerwig, Catherine Schuppenhauer, Klavier, Deborah Berliku, Ani und Hristina Panova, Violine, Valeria Erandi González Gerwig, Klavier und Violine.

Die Klavierschule Gerwig & Gonzalez zeigt, was noch ganz junge Musiker mit voller Begeisterung leisten. Lassen Sie sich anstecken!
Begabte Kinder im Alter zwischen 9 und 15 gestalten ein Konzert mit Werken für Klavier und Violine von J.S. Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Schumann, Kreisler, Wieniawski,Ysaÿe u.a.
Ihre Lehrer sind Christine Gerwig & Efraín González Ruano, Klavier und Prof. Koh Gabriel Kameda, Violine

Eintritt € 15 | Schüler und Studierende € 10
Anmeldung unter info@josephwoelfl.org bzw. +49 (0) 151 – 655 181 55

Manchmal kann man einfach nichts dagegen machen: Kinder streben von selbst zu einem Instrument und nehmen es auf eine Art und Weise in Besitz, die keine Zweifel an einer unbändigen Leidenschaft offen lässt. Die Klavierschule "Kleine Pianisten" von Christine Gerwig & Efraín González aus Königswinter ist spezialisiert auf solche jungen Talente, in deren Ausbildung immer eine Balance zwischen spielerischer Begeisterung und ernstem Lerneifer austariert werden muss.

Das Woelfl-Haus versteht sich in erster Linie als Wissenschafts- und Kulturzentrum für den Beethoven-Zeitgenossen Joseph Woelfl. Die Betreiber Prof. Margit Haider-Dechant und Hermann Dechant fungieren zugleich in beispielhafter Weise als Multiplikatoren, Netzwerker und Gastgeber in der Bonner Musikszene. 

www.klavierunterricht-bonn-koenigswinter.de


Brüser Berger Konzerte in E
Sonntag, 5. Mai, 19.00 Uhr
Emmauskirche
Borsigallee 23 , 53125 Bonn


Klang-Kultur in Emmaus

Konzert in E
Duo-Konzert
Mit Werken von Béla Bartók, Zoltán Kodály, Jörg Widmann und Johan Halvorsen

Sebastian Casleanu (Violine)
Philip Graham (Violoncello)
Die beiden aus Bonn stammenden Solisten haben in ihren Kammermusikensembles schon jeweils   internationale Karriere gemacht: Casleanu im Giocoso und Graham im Notos Quartett, aber sie arbeiten auch schon seit vielen Jahren als Duo zusammen.
In der Emmauskirche präsentieren sie ein vielseitiges Repertoire für Violine und Cello mit Werken aus mehreren Jahrhunderten Musikgeschichte. Dabei zieht sich Volksmusik als roter Faden durchs Programm. Den ungarisch folkloristisch geprägten Stücken von Béla Bartók und Zoltán Kodály werden Jörg Widmanns Verfremdungen bekannter Tanz- und Volkslieder gegenübergestellt.

Eintritt: 15 €/ erm. 10 €, an der Abendkasse 17 €/ 12 €, Schüler, Studenten immer 8 € 
Reservierung und Kartenbestellung über:
Buchhandlung Goethe&Hafis,Tel.: 0228-9250323

Klang-Kultur in Emmaus
Die Konzertreihe „BRÜSER BERGER KONZERTE IN E“ besteht seit  6 Jahren und hat sich zum gefragten Konzerttreffpunkt entwickelt mit ca. 12 hochkarätigen Konzerten im Jahr. Die perfekte Akustik der Emmaus-Kirche und ihre warme, intime Atmosphäre, der schöne Konzertflügel und die liebevolle Organisation werden vom zahlreichen Publikum gleichermaßen wie von den musizierenden Künstler hoch geschätzt. Namhafte Künstler und hochbegabte junge Musiker treten hier solistisch oder in Kammermusikensembles auf. 2016 wurde außerdem ein Musikförderverein „Brüser Berger Musikpreis e.V.“ gegründet, der herausragende junge Musiker auszeichnet.






Montag, 6. Mai, 20.00 Uhr
St. Franziskus-Kirche
Adolfstr. 77, 53111  Bonn   

Unser Klang führt dann immer wieder in die Stille…

Beyond*
Musik und Meditation
Eike Kutsche (Stimme, Sopran, Obertöne)
Simone Koch (Gitarre)

Musik kann entgrenzend sein. Raum und Zeit lösen sich in eine Dimension, die Sinnlichkeit, Denken und Fühlen transzendiert.

Jeder Künstler schöpft in Verbindung mit der "anderen" Welt; Beethoven hat trotz seiner Taubheit weiter komponiert... Hören... ohne zu Hören... Vorstellung, Phantasie, Traum... Körper, Geist und Emotion treffen sich auf einer anderen Ebene.
Klang
führt in die Stille - Kommunikation "beyond"


Der Eintritt ist frei – fühlen Sie sich willkommen!
(auch Spenden sind willkommen)

www.stimmzauber.de


Dienstag, 7. Mai, 20.00 Uhr
Kammermusiksaal Hermann Joseph Abs
des Beethovenhauses
Bonngasse 24-26, 53111 Bonn

 Vortrag Plus

 Beethovens Neunte Symphonie

Musik und Wort zum 195. Jahrestag der Uraufführung

Ludwig van Beethoven, 9. Symphonie op. 125,
für Pianoforte und Violine eingerichtet von Friedrich Hermann (1828–1907): I. Allegro ma non troppo, un poco maestoso; III. Adagio molto e cantabile

Yuko Matsumoto (Violine)
Atsuko Ota (Klavier)
Prof. Dr. Ulrich Konrad (Moderation)
Beethovens Widmung an Friedrich Wilhelm III
Anlässlich des 195. Jahrestages der Uraufführung am 7. Mai 1824 werfen große Ereignisse ihre Schatten voraus: Der Abend blickt auch in die Werkstatt der kritischen Gesamtausgabe, die sich gerade mit der Edition der berühmten „Neunten“ beschäftigt.
Der Eintritt ist frei
  
Mittwoch, 8. Mai, 20.00 Uhr
Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen

Wasmuth-Gesellschaft im Bahnhof Rolandseck

Von Mozart bis Bartok –
Klavierrezital mit Elena Bashkirova

W.A. Mozart: Fantasie KV 397 / Rondo KV485 / Acht Variationen A-Dur über „Com‘ un agnello“ / Sonate B-Dur KV 498 a (Anh. 136)
A. Dvořák: Poetische Stimmungsbilder op. 85
B. Bartók: Sonate Sz. 80

Die seltenen Rezitale von Elena Bashkirova sind längst mehr als ein Geheimtipp. Durch ihre Verbundenheit mit der Region und ihrer Freundschaft zu Rolandseck kommen die Freunde der erlesenen Kammermusik  nun wieder in den Genuss ihrer Kunst.
2018 mit dem Preis des Klavierfestivals Ruhr ausgezeichnet, begründet die Laudatorin Eleonore Büning: „Diese Künstlerin beherrscht die hohe Schule der Freundschaft wie keine zweite. Sie sprüht Geist, Leben, Schönheit, Witz und Gelächter, ist ein Ausbund an pragmatischer Normalität, ein Vorbild angewandter Nächstenliebe, selbstbewusst und bescheiden zugleich, und wo immer sie einen Raum oder Saal betritt, da geht die Sonne auf.“

Eintritt: 30,- Euro, erm. 15,- Euro 
Reservierung und Kartenbestellung über Bonnticket und Tel 022 28 94 25 16

Der Bahnhof Rolandseck als Ort hochkarätiger Kunst und Kammermusik wurde Mitte der 60er Jahre durch Johannes Wasmuth begründet, was den Bahnhof vor dem Abriss bewahrte. Das musikalische Programm wurde seit 2015 durch die Johannes-Wasmuth-Gesellschaft betreut, die sich dem Andenken des gleichnamigen Impresarios widmet. In seinem Geist führt die Wasmuth-Gesellschaft in diesem Jahr das Rolandseckfestival vom 28. Juni bis zum 4. Juli 2019 durch.

www.wasmuthgesellschaft.de





Donnerstag, 9. Mai, 20.00 Uhr
Kammermusiksaal Beethovenhaus
Bonngasse 24-26, 53111 Bonn


Gesellschaftliche Grenzen überwinden

Klassik für alle - Nils Mönkemeyer&Caritas Bonn
Kammermusikfestival

Eröffnungskonzert „Aus der Tiefe empor“
Mit Werken von ​Rebecca Clarke, L. v. Beethoven und Cesar Franck
  
Linus Roth (Violine)
Nina Reddig (Violine)
Nils Mönkemeyer ( Viola) 
Maximilian Hornung (Cello)
William Youn (Klavier)
Musik, die die Konventionen ihrer Zeit sprengte und einen Ausblick in die Zukunft gab. Musik aus der schöpferischen Tiefe der Komponisten - das wird zu hören sein beim Eröffnungskonzert des Festivals „Klassik für alle“ – Nils Mönkemeyer& Caritas Bonn.

Weitere Konzerte finden bis 12. Mai statt, siehe folgende Seiten.

Eintritt: 25,- Euro
Patenschaftstickets für Bedürftige: 15,-
Reservierung über Bonnticket

Das Festival „Klassik für alle“ hat sich auf die Fahnen geschrieben, Musik als Türöffner zu benutzen und Menschen, die sonst von kulturellen Veranstaltungen ausgeschlossen sind, eine Teilnahme an Konzerten zu ermöglichen. Spender, die dies unterstützen möchten, können Patenschafts-Tickets für jeweils € 15,- erwerben, indem sie den Betrag auf ein Konto der Caritas Bonn überweisen. Die Tickets werden dann – nach Prüfung der Bedürftigkeit - über die Sozialarbeiter der Caritas an Interessenten vergeben. Spenden für Patenschafts-Tickets können auf das Konto mit der IBAN-Nr. DE96 37050198 0000 003731 (BIC: COLSDE 33), Stichwort: Patenschaftstickets, überwiesen werden.

www.nilsmoenkemeyer.com/klassik-fuer-alle
 


Freitag, 10. Mai, 19.00 Uhr
Festsaal Museum Koenig
Adenauerallee 160, 53113 Bonn

 „Kammermusik - Gipfel“
Mit Beethovens Streichtrio c-Moll,
der „Kreutzer-Sonate“
und einer Solo-Sonate von Ysaÿe 

Linus Roth (Violine)
Hannah Weber (Cello)
Nils Mönkemeyer ( Viola) 
William Youn (Klavier)

Samstag, 11. Mai, 20.00 Uhr
Doppelkirche Schwarz-Rheindorf
Dixstr. 41, 53225 Bonn

„Herzenswege“
​Mit Werken von J. S. Bach, Béla Bartók, Ravel und Mozart

Nina Reddig (Violine)
Hannah Weber (Cello)
Nils Mönkemeyer ( Viola) 
Chor der Caritas Bonn 

Sonntag, 12. Mai, 11.00 Uhr
Schumannhaus
Sebastianstr. 182, 53115 Bonn

„Wien, Wien nur du allein“
Klaviermatinee

William Youn (Klavier)
spielt Klavierwerke von Franz Schubert und Franz Liszt

für alle Konzerte:
Eintritt: 25,- Euro
Patenschaftstickets für Bedürftige: 15,-
Reservierung über Bonnticket

www.nilsmoenkemeyer.com/klassik-fuer-alle


Samstag, 11. Mai, 15.00 Uhr
Hotel Deutsches Haus
Kasernenstr. 19-21, 53111 Bonn

 
Bonner Hotels werden musikalisch!

MUSIK(er)LEBEN:
mit Nils Mönkemeyer und William Youn

Heute muss man auch reden! In Zeiten, wo die hohen Kosten für den Erhalt von Orchestern und Opernhäusern keine Selbstverständlichkeit mehr sind, gilt es, den Sinn und Wert klassischer Musik nochmal neu zu befragen.

Nils Mönkemeyer behauptet nicht nur, dass „Klassik für alle“ gedacht ist, sondern er geht sehr entschiedene Schritte auf sein Publikum zu; auf Menschen, die man nicht in einem Konzert mit klassischer Kammermusik vermutet. – Um auch Obdachlosen die Schönheit von Musik nahezubringen sucht er sie gemeinsam mit der Caritas auf  und lässt ihre Konzertkarten von Paten stiften – im dritten Jahr findet nun schon das sehr persönliche Kammermusikfestival des Weltstars in Bonn statt.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten:
mail@DeutschesHaus-Bonn.de oder telefonisch: 0228 633777

Das Hotel Deutsches Haus beteiligt sich an der eigens durch die Bonner  Hotel-Gruppe „die Originale“ ins Leben gerufenen Reihe MUSIK(er)LEBEN zum Beethoven-Jubiläum. Erstmals öffnen die schönen Häuser ihre Säle, Salons und Gasträume, um die Menschen „hinter“ der Musik erkennbar zu machen. Neben dem „Deutschen Haus“ beteiligen sich an der neuen Reihe auch das Hotel Leoninum (2. Mai), das Hotel Esplanade (5. Mai) und das Hotel am Hohenzollernplatz (25. Mai)

www.DeutschesHaus-Bonn.de


Samstag, 11. Mai, 18.00 Uhr
ZENTRIFUGE
Godesberger Allee 70, 53175 Bonn

„Echte Kunst ist eigensinnig“

Jüdische Musik – Roma-Musik

Deutsch-Weißrussisches Duo
Konstantin Gockel (Violine)
Liudmila Givoina (Klavier)

Konstantin Gockel und Liudmila Givoina stellen ein Programm vor, wie sie es in Krakau, Vilnius und Auschwitz, vermittelt durch die Stiftung Judaica, gespielt haben.
Das Programm enthält Werke von E. Bloch, J. Williams, L. Weiner, G. Perlman, D. Milhaud, die Komposition „Lilith II“ von Konstantin Gockel sowie Beethovensche Transkriptionen.

Eintritt frei, Spenden erbeten
  
Musik Entertainment Agentur Elvira Engelhardt



Sonntag 12 . Mai, 19.30 Uhr
Katharinenhof
Venner Str. 51,  53177 Bonn

AUSGEBUCHT!

Vom Rhein an die Donau und zurück

#BEETHOVEN –
Dat dat dat darf?!!
Mit Konrad Beikircher
Kabarett zum neuen Beethovenbuch: „Der Ludwig – jetzt mal so gesehen. Beethoven im Alltag“ von Konrad Beikircher nach kundiger Lektüre über den musikalischsten Rheinländer der Welt

Mit drei Jahren habe ich die erste Schellackplatte auf den Küchenboden fallen lassen: Beethovens Klaviersonate „Pathétique“, gespielt von Wilhelm Kempff. Alle fielen ins Koma, ich hab’s überlebt. Mein Leben lang hat er mich seitdem begleitet, Ludwig der Große. Jetzt ist es an der Zeit, zu erzählen, was dabei herausgekommen ist. Dass er die Fünfte, die Neunte, den Fidelio oder die Wut über den verlorenen Groschen geschrieben hat, weiß jeder. Dazu brauchen Sie nicht zu mir zu kommen. Privat war er allerdings alles andere als der Fackelträger abendländischer Moral - aber hallo! Er war ein Helikopteronkel wie er im Buch steht, er hat Fürsten erpresst und als Trinker war er ein launiger Griesgram. Außerdem schrieb er immer wieder Rheinlieder und versteckte sie in berühmten Kompositionen, weil der Rhein in Wien kein Schwein interessierte … Ein Leben lang hab ich zusammengetragen und verspreche Ihnen, dass ich Ihnen nur die Wahrheit erzähle. Dann wissen Sie, was Sie bisher nicht wussten, glauben Sie, was Sie bisher nicht glauben wollten, erfahren Sie mehr: über ihn und über – sich!
Was das alles mit „dat dat dat darf?!“ zu tun hat? Kommen Sie doch vorbei, ich erzähl es Ihnen.

Eintritt: 23, Euro, erm. 9,- Euro Karten über Bonnticket

Der Katharinenhof ist ein ehemaliger Forsthof, dessen idyllischer Innenhof von den Eigentümern Anne und Konrad Beikircher als romantischer Veranstaltungsort genutzt und zur Verfügung gestellt wird. – Neuerdings hilft dabei der Verein TheRhineArt.

www.TheRhineArt.de


Weiterer Termin:
 Sonntag 19. Mai, 19.30 Uhr



Montag, 13. Mai, 20.00 Uhr
Kammermusiksaal Hermann Joseph Abs
des Beethovenhauses
Bonngasse 24-26, 53111 Bonn

Zwischen Orchester und Kammermusik

Forellen –
und noch ein Klavierquintett
von Franz Schubert und Joseph von Eybler

Ieva Paukstyte (1. Violine)
Susanne Rohe (2. Violine bei Eybler)
Anna Krimm (Viola)
Ines Altmann (Violoncello)
Frank Geuer (Kontrabass)
Fabian Müller (Klavier)

In einem der schönsten, hellsten Werke Franz Schuberts, dem Forellenquintett, ist mit dem ARD-Preisträger Fabian Müller ein junger Pianist zu Gast beim Beethoven Orchester, den die Bonner Musikwelt längst mit Stolz und großem Erfolg in die Welt hinaus geschickt hat: Fabian Müller spielt den virtuosen Klavierpart in einem Stück, das viel mehr zu bieten hat, als nur den berühmten Variations-Satz. Ob das Klavierquintett von Schuberts Wiener Kollegen Joseph von Eybler, der lange vor Schubert geboren und lange nach ihm gestorben ist, vor oder nach Schuberts Werk entstand? Hören Sie selbst.

Eintritt: 22,- Euro / erm. 11,- über Bonnticket zzgl. Vvk.

Eine Selbstverständlichkeit für jeden anspruchsvollen Orchestermusiker ist neben dem Orchesterdienst die Entfaltung und Erhaltung solistischer Klang-Potenziale. Deshalb unterhält das Beethoven Orchester Bonn seine Kammermusikreihe in Kooperation mit dem Beethovenhaus.

www.Beethoven-Orchester.de
 
Mittwoch, 15. Mai, 19.30 Uhr
Fritz‘ Café Infopunkt,
Hauptgebäude der Universität
An der Schlosskirche, 53113 Bonn

Aufklärung – Endlich!

„Trau‘ niemals Deinem Kater“
Ein Hörspiel zum Zuschauen

Von und mit Anja Stadler
und rezitierenden sowie musizierenden Gästen

Am 04. Juli 1810 erscheint in der "Allgemeinen Musikalischen Zeitung" eine emphatische und zugleich durchaus ungewöhnliche Rezension zu Beethovens 5. Symphonie aus der Feder eines von der Welt der organisierten "Theatermusik" reichlich desillusionierten Kapellmeisters, der Beethoven kurzerhand zum Romantiker erklärt. Der Name des tollkühnen Musikkritikers: E.T.A. Hoffmann. Jurist, Komponist, Zeichner, Schriftsteller. Der Rest ist Musikgeschichte!  Aber halt! Denn selbstverständlich war alles ganz anders! Seien Sie unbesorgt: Wir klären auf!
Ein vollständig unmöglicher, selbstverständlich völlig frei erfundener Abend über die hier erstmals ans Licht gelangende  verwegene Verbindung zwischen LUDWIG VAN BEETHOVEN, E.T.A. HOFFMANN und einem komponierenden KATER namens MURR...
Eine Veranstaltung in der Reihe „spielbar", der Literatur- und Theaterbühne des litterarium in der Uni Bonn

Eintritt  5,- € | Studierende und Schüler frei

Zum reichen Spektrum der Veranstaltungen und Kursangebote des litterarium gehören neben Lesungen, Literarisch-musikalischen Abenden, szenischen und musikalischen Inszenierungen wie Literaturkonzerte und Jazz-Sessions auch Theaterkurse, Workshops und Literaturzirkel... Wer ahnt, dass das Leben ohne Lesen ins Stolpern kommt, wer auf das Glück der literarischen Lektüre und des Theaterspielens nicht verzichten mag, wer von der Kunst der musikalischen Improvisation und "Ordnung" für die "Prosa" des Alltags lernen mag – für all' jene wie für alle anderen (!) gilt: Herzlich willkommen im litterarium!

www.litterarium.uni-bonn.de


Donnerstag, 16. Mai, 19.00 Uhr
Klavierhaus Klavins
Auguststr. 26-28,  53229 Bonn

Beethoven & Improvisationen

Luis Berra (Klavier)  & Sue Schlotte (Violoncello)


Mit den Kompositionen „Ancestral Dances“, die 2018 auf CD erschienen sind, hat der Pianist Luis Berra eine berührende, wildzarte Musik geschaffen. Sie bildet den Ausgangspunkt in diesem Konzert. Die Cellistin Sue Schlotte taucht mit ihrem Cello in die Klänge ein. Warme, stimmnahe Töne gesellen sich zu den Klavierklängen. Ein Dialog beginnt. Unbekanntes darf entstehen: im Sinne Ludwig van Beethovens: „...allein Freiheit, Weitergehen ist in der Kunstwelt, wie in der ganzen großen Schöpfung Zweck...“   Plötzlich erklingt Beethovens Musik: Sätze der Sonate in A-Dur für Cello und Klavier. Offen ist, was danach geschieht – eine Reise ins Unerwartete, zu der die beiden Musiker ihr Publikum einladen. 

Eintritt 15,- Euro / 12,- Euro ermäßigt, bis 16 Jahre Eintritt frei 

www.sueschlotte.de


Freitag, 17. Mai, 19.00 Uhr
Universitätsclub Bonn
Konviktstr. 9,  53113 Bonn

Animato
Junge Künstler spielen und erklären Musik

Elena Harsanyi (Sopran)
Toni Ming Geiger (Klavier)

Work in Progress –
Wie ein Konzertprogramm entsteht.

Sie haben sich schon öfter mal gefragt, warum gerade diese oder jene Stücke in einem Konzert zusammengestellt werden? Dann werfen Sie in der Gesprächskonzertreihe „Animato“ des Universitätsclubs in Kooperation mit dem Netzwerk Ludwig van B. und dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Bonn einen Blick in die Werkstatt eines Liedduos, das schon immer einen hochkarätigen, ja intellektuellen Anspruch an die eigene Programmgestaltung ​h​a​t​t​e: Elena Harsányi, Sopran, und Toni Ming Geiger, Klavier. Die beiden sind aber nicht nur musikalische Denker, sondern wissen als herausragende Interpreten ihrer Fächer auch, dass man Musik nicht nur mit dem Kopf macht. Am 17. Mai entwickeln Sie vor den Ohren Ihres Publikums im Gespräch ein neues Liedprogramm. Welche Stücke das dann sein werden, wissen sie selbst noch nicht, aber ​selbstverständlich hat auch hier der anspruchsvolle Genuss für das Publikum oberste Priorität. – Freuen Sie sich auf einen weiteren überraschenden Abend mit Musik. Die Veranstalter freuen sich über angeregtes Weiter-Sprechen nach dem Konzert bei einem Glas Wein.  

Der Eintritt ist frei, Die Künstler freuen sich über Spenden.
Reservierung erbeten über info@Ludwig van B. de


Mit der Reihe Animato haben der Universitätsclub Bonn und das Netzwerk Ludwig van B. eine Kooperation verabredet, in der Wissen, Unterhaltung und musikalischer Genuss auf hohem Niveau präsentiert werden. Der hochkarätig besetzte Programmausschuss (Prof. Andreas Eckhardt, Tobias Jantz, Günther Schulz, Dr. Solveig Palm) war dabei immer wieder überrascht, wie unterschiedlich die Ansätze der jungen Künstler waren, die bisher Gelegenheit hatten, in diesem Format aufzutreten.  Hier wird nicht nur musikalische Interpretation auf höchstem Niveau der Nachwuchsszene geboten, sondern auch musikalische Persönlichkeiten in ihrem Denken vorgestellt. Unterhaltsam, aber anspruchsvoll plaudern junge Musiker über ihre musikalischen Hintergrundrecherchen, aber auch über ihren ganz persönlichen Zugang zu ihrem Instrument und zu ihren musikalischen Vorlieben.

www.Uniclub-Bonn.de
www.LudwigvanB.de


Freitag, 17. Mai ab 12.00 Uhr – 1. Juni
Münsterplatz Bonn


UNSER LUDWIG
Kunstinstallation

Von Ottmar Hörl

700 Statuen eines lächelnden Beethoven werden ab dem 17. Mai als Kunstinstallation vor dem Beethoven-Denkmal auf dem Münsterplatz präsentiert

Die  Bürgeraktion UNSER LUDWIG zeigt einen „rheinischen“, nämlich einladenden, heiteren Beethoven zum Jubiläumsjahr. Die Installation ist 14 Tage lang unter den Augen des heroischen Denkmals-Beethoven zu sehen. Danach werden die Hörl-Statuen von den zahlreichen stolzen Erwerbern des neuen Beethoven-Bildes abgeholt. 

Im Rahmen der Kunstinstallation ist täglich von 17 – 18 Uhr ein Musikprogramm vorgesehen

Der Eintritt ist frei

Eine Bürger-Aktion mit City-Marketing und den Bürgern für Beethoven in Zusammenarbeit mit der BTHVN-Beethoven-JubiläumsGmbH

www.unser-Ludwig.com
www.bonn-city.de

Samstag 18. Mai, 9.30 Uhr
ZENTRIFUGE
Godesberger Allee 70, 53175 Bonn
  
Bassa Selim lebe lang!

„Die (kleine) Entführung aus dem Serail“
Kinderoper nach dem Singspiel von W.A. Mozart

Idee, Bearbeitung und Einstudierung: Karin Thiesen

Kinderopernensemble und Kammermusik der Donatusschule
Begleitensemble: L. Krole (fl) M. Neuhalfen (kl) B. Zapp (vc) Victor Moser (p)
Einstudierung Kammermusik: U. Busse,
Einstudierung Tänze: B. Schommertz,
Regieassistenz: V. Rossmaier,
Kostüme und Bühnenbild: B. Booch-Felder

Eine Mozart-Oper, aufgeführt von Grundschulkindern. Geht das? Ja es geht, wie diese Kinder der Donatusschule bereits im vergangenen Jahr in einem atemberaubenden Zauberflöten-Projekt unter Beweis gestellt haben! Nun haben sie sich eine neue Mozart-Oper vorgenommen, die Orient und Okzident verbindet.

In diesem Singspiel geht es um Prinzessin Konstanze, die von Seeräubern entführt und zusammen mit ihrem Gefolge an den orientalischen Fürsten Bassa Selim verkauft wur­de.
In der Donatusschule haben sich etwa 30 Kinder vorgenommen, die aufregende Ge­schich­te um Belmonte und Konstanze einzustudieren. Sie wollen die Arien solo und im Chor singen, Szenen aus der „Entführung“ spielen, tanzen, kleine Instrumentalstücke selbst musizieren und Teile der Geschichte als Erzähler vortragen.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen

Donatusschule in Kooperation mit dem Netzwerk Ludwig van B.
Gefördert durch das Spendenparlament und die Bonner Soroptimisten


Samstag 18. Mai, 19.00 Uhr
ZENTRIFUGE (Bibliothek)
Godesberger Allee 70, 53175 Bonn


Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie“ (LvB)

Ludwig van Beethoven und Ferdinand Ries -
Zwei europäische Komponisten aus Bonn
Lieder und Instrumentalwerke

Katja Heydegger (Sopran)
Hans-Wolf Schölling (Tenor)
Angelika Lehmann (Violine)  
Elsa Nickel (Violoncello)
Hans-Joachim Zick (Klavier)
Yvonne Andres-Péruche (musikhistorische Erläuterungen)                                                    


Ferdinand Ries ist neben Ludwig van Beethoven einer der bedeutendsten Komponisten der Stadt Bonn und besonders als Biograph und Freund Beethovens bekannt. Unser Programm möchte in Form einer Auswahl an Kunstliedern und Soloklavierstücken Aufmerksamkeit auf das kammermusikalische Schaffen der beiden Zeitgenossen richten. Im Anschluss an das Konzert signiert Yvonne Andres-Péruche ihr Buch mit dem Titel Bonn von B(eethoven) bis R(hein): Geschichte, Geschichten, Anekdoten

Als Begleitveranstaltung wird der Maler Fritz Engelhardt zum Themenabend ein Bild präsentieren.

Musik Entertainment Agentur Elvira Engelhardt
www.galerie-engelhardt.de
www.katja-heydegger.jimdo.com



Sonntag 19. Mai, 15.00 Uhr
Mausoleum Carstanjen
Auerhofstr. 9,  53175 Bonn

Des Lebens Harmonien….

Chorfantasie
Mit Beethoven und Bach in den Frühling

Mit dem Jungen Chor Rheinviertel
Ltg.: Daniel Kirchmann
und Jacob Niller (Akkordeon)

Dass Beethoven durchaus nicht immer nur finster und titanisch komponiert hat, sondern auch heiter und optimistisch, wird durch die viel zu selten aufgeführte Chorfantasie hörbar. Der bisweilen belächelte Text zeugt zudem von Beethovens Überzeugung, dass das Leben durch Kunst einen Sinn erhalten kann. Der junge atemberaubende Akkordeonist Jacob Niller spielt zusätzlich die Bearbeitung eines Rondos von Beethoven sowie die französische Suite Nr. 5 G-Dur  v. J.S. Bach
  
Eintritt: 20,- €
Tickets im Büro der Bürgerstiftung Rheinviertel, Beethovenallee 47, Tel. 0228 36834222, montags sowie mittwochs bis freitags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Die Bürgerstiftung Rheinviertel sorgt seit 2005 für einen spürbaren Aufbruch im Rheinviertel und in Bad Godesberg. Sie hat 3 Kindertagesstätten, darunter 1 Inklusions-Kita, einen heilpädagogischen Beratungs- und Förderdienst, 2 Jugendreferenten und einen Jugendtreff. 4 Palliativschwestern begleiten Sterbende zuhause und in 2 Altenheimen. Eine Ehrenamts­koordinatorin betreut die vielen Ehrenamtlichen. Das Mausoleum von Carstanjen wurde restauriert und in eine Urnengrabstätte umgewandelt. Die Stiftung organisiert viele Benefizkonzerte und musikalische Aktivitäten. Mit dem Netzwerk Ludwig van B.  veranstaltet die Bürgerstiftung einmal jährlich ein Frühlingskonzert, in dem Werden und Vergehen im Totengedenken, in der erwachenden Natur und in der Musik aufeinander bezogen werden.

www.buergerstiftung-rheinviertel.de


Sonntag 19. Mai, 17.00 Uhr
Kloster Heisterbach, Zehntscheune
53639 Königswinter


Klassik in der Scheune
Das Glück in der Fremde - Die Last des Vaterlandes

Klavierquartett und Klavierquintette
von Ludwig van Beethoven, Ferdinand Ries und Louis Théodore Gouvy

Ensemble van Beethoven
Knut Hanßen Klavier

Wie ergeht es einem Komponisten, wenn kurz vor seiner Geburt seine Heimatregion die Nationalität wechselt? Warum reist ein junger Mann über Russland nach Schweden und weiter nach England, um sein Glück zu finden? Warum war Beethoven plötzlich Franzose?
Musikalische Geschichten im Klavierquartett und Klavierquintett. Für „Klassik in der Scheune“ hat der künstlerische Leiter Wolfram Lehnert wieder ein facettenreiches Konzert zusammengestellt.
  
Eintritt: 18,- erm. 9,- € zzgl. VVK oder 20,- erm. 10,- € an der Abendkasse
Reservierung und Kartenbestellung: wolfram.lehnert@web.de

Stiftung Heisterbach in Kooperation mit dem Ensemble van Beethoven
„Klassik in der Scheune“ ist eine Konzertreihe der Stiftung Abtei Heisterbach, die vor 13 Jahren von ihrem künstlerischen Leiter Wolfram Lehnert und seinem „Ensemble van Beethoven“, bestehend aus Mitgliedern des Beethoven-Orchesters Bonn, ins Leben gerufen wurde. Die Themenkonzerte mit Moderation in historisch stimmungsvoller Kulisse der Zehntscheune sind eine Besonderheit im Kulturangebot der Region.
  
www.abtei-heisterbach.de oder
www.ensemblevanbeethoven.de



Sonntag, 19. Mai, 19.30 Uhr
Katharinenhof
Venner Str. 51 53177 Bonn

Vom Rhein an die Donau und zurück

#BEETHOVEN –
Dat dat dat darf?!!
Mit Konrad Beikircher
Kabarett zum neuen Beethovenbuch: „Der Ludwig – jetzt mal so gesehen. Beethoven im Alltag“ von Konrad Beikircher nach kundiger Lektüre über den musikalischsten Rheinländer der Welt

Mit drei Jahren habe ich die erste Schellackplatte auf den Küchenboden fallen lassen: Beethovens Klaviersonate „Pathétique“, gespielt von Wilhelm Kempff. Alle fielen ins Koma, ich hab’s überlebt. Mein Leben lang hat er mich seitdem begleitet, Ludwig der Große. Jetzt ist es an der Zeit, zu erzählen, was dabei herausgekommen ist. Dass er die Fünfte, die Neunte, den Fidelio oder die Wut über den verlorenen Groschen geschrieben hat, weiß jeder. Dazu brauchen Sie nicht zu mir zu kommen. Privat war er allerdings alles andere als der Fackelträger abendländischer Moral - aber hallo! Er war ein Helikopteronkel wie er im Buch steht, er hat Fürsten erpresst und als Trinker war er ein launiger Griesgram. Außerdem schrieb er immer wieder Rheinlieder und versteckte sie in berühmten Kompositionen, weil der Rhein in Wien kein Schwein interessierte … Ein Leben lang hab ich zusammengetragen und verspreche Ihnen, dass ich Ihnen nur die Wahrheit erzähle. Dann wissen Sie, was Sie bisher nicht wussten, glauben Sie, was Sie bisher nicht glauben wollten, erfahren Sie mehr: über ihn und über – sich!
Was das alles mit „dat dat dat darf?!“ zu tun hat? Kommen Sie doch vorbei, ich erzähl es Ihnen.

Eintritt: 23, Euro, erm. 9,- Euro Karten über Bonnticket

Der Katharinenhof ist ein ehemaliger Forsthof, dessen idyllischer Innenhof von den Eigentümern Anne und Konrad Beikircher als romantischer Veranstaltungsort genutzt und zur Verfügung gestellt wird. – Neuerdings hilft dabei der Verein TheRhineArt.

www.TheRhineArt.de



Montag 20. Mai, 19.00 Uhr
Schlosskirche (Universität)
An der Schlosskirche 4 53113 Bonn


Imping
Improvisationen über Beethoven
Herr Puck und Gäste:

Hans-Joachim Büsching (Klarinette)
Casper Hesprich (Violine)
Kilian Homburg (Orgel)
Jacob Niller (Akkordeon)
Herr Puck (Klavier)

Der Name ist Programm! Das "Imping" entführt Publikum und Musiker in die herrlich unkarto­gra­phierte und berauschende Welt der Improvisation. Freuen Sie sich auf eine wilde Tonjagd, bei der trotz aller Entdeckungslust nicht versäumt wird, auch etliche wohlbekannte, klassische Melodien aus der Feder Beethovens zu Gehör zu bringen… womöglich in neuem Gewand?
Wir werden sehen,
oder besser:
Hören!

Eintritt: 5,-€,  erm. 2,-€ (für Schüler & Studenten)
nur über Abendkasse


Montag 20. Mai, 20.00 Uhr
Contra-Kreis-Theater
Am Hof 3-5,  53113 Bonn

UNSER LUDWIG –
Klavierkabarett mit Stephan Eisel
Benefizkonzert für das Euro-Theater-Central

Fingerübungen zwischen Jazz und Pop
zu den 22 Bonner Jahren von Ludwig van Beethoven

Das Euro Theater Central ist kulturell anspruchsvolles kleines privates Theater. Seine Existenz ist gefährdet, weil die Stadt ihre Zuschüsse einstellen will. Dem gilt es entgegen zu treten und künstlerisch hochwertiges Repertoire in deutscher, englischer und französischer Sprache zu erhalten. Das Benefizkonzert von Stephan Eisel als Vorsitzender der BÜRGER FÜR BEETHOVEN ist ein Zeichen der bürgerschaftlichen Solidarität wenn es um die Kultur geht.
Das Contra-Kreis-Theater stellt aus Solidarität mit den Kollegen seine Bühne zur Verfügung.

 Eintritt frei, Spenden sind erbeten
Es wird Platzreservierung und Kartenbestellung über webmaster@buerger-fuer-beethovden.de empfohlen.



Donnerstag, 23. Mai, 20.00 Uhr
Haus der Springmaus
Frongasse 8-10,  53121 Bonn

„vor Ort“ – aus der Not eine Tugend machen

 

Salonkultur


Beethoven Orchester Bonn

Dominic Limburg (Dirigent)
Johnny Li (Klavier)
Das, was das Kabarett auf der Theaterbühne, ist die Salonmusik für’s Konzert: Alles ist erlaubt, kleine Gefühle werden ganz groß und das Überdimensionale wird seziert. Da werden die Elefanten aus Verdis Aida zu heiß gewaschen und Richard Wagner bekommt die Clownsnase aufgesetzt. Das Beethoven Orchester Bonn präsentiert sich in seiner Reihe Vor Ort dem Ort angepasst: In der Kirche gibt’s Himmel und Hölle um die Ohren und im Kabarett eben geklöppelte Spitzen. Dazu: junge Bonner Talente, die auf dem Sprung in die Karriere sind – diesmal der erst 14jährige, hochbegabte Pianist Johnny Li. Dirigent Dominic Limburg hat ein maßgeschneidertes Programm gestrickt: Englische Romantik des 20. Jahrhunderts und spitze Bearbeitungen von großen Klassikern von Giuseppe Verdi, Johann Strauss (Sohn) und anderen!
Eintritt: 22,00
erm. 11,00 €
über Bonnticket zzgl. VVK

www.Beethoven-Orchester.de

Freitag, 24. Mai, 17.00 Uhr
Hotel Collegium Leoninum
Noeggerathstr. 34,  53111 Bonn
Königsdisziplin Klaviertrio
Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Es-Dur op.70,2
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio op. 49, d-Moll
  
Trio Anditi:
Timothy Jones (Violine)
Christoph Corazolla (Violoncello)
Iris v. Zahn (Klavier)
  
Klassik pur – diese Klaviertrios gehören zum großartigsten, was in dieser Gattung geschrieben wurde. Nachdem Beethoven mit Bedacht drei Klaviertrios als sein „Opus 1“ herausgegeben hatte, finden wir ihn hier mit seinem „Geistertrio“ op. 70 auf der Höhe seiner Meisterschaft. Das Gleiche gilt für Mendelssohns wundervollen Erstling in dieser Gattung. „Es ist das Meistertrio der Gegenwart, wie es ihrerzeit die von Beethoven in B und D, das von Franz Schubert in Es waren; eine gar schöne Komposition, die nach Jahren noch Enkel und Urenkel erfreuen wird.“ So rezensierte Robert Schumann das Werk in seiner Neuen Zeitschrift für Musik.

Eintritt frei, Spenden sind erbeten
Eine Anmeldung vorab ist erforderlich unter:
0228 / 62 98 0, info@leoninum-bonn.de

Das Hotel Collegium Leoninum, Nova Vita Residenz Bonn gibt der Kultur ein Zuhause. Die Räumlichkeiten, die ursprünglich als Priesterseminar genutzt wurden, bieten für jede Form einer Veranstaltung den richtigen Rahmen. Insbesondere das Herzstück der historischen Räume, die "Alte Kirche" mit einer Klais-Orgel und einem Fazioli-Flügel (F 308), eignet sich ideal für Konzert- und Kulturveranstaltungen.

www.Leoninum-Bonn.de

Samstag 25. Mai, 11.00 Uhr
Stimson Memorial-Church
Kennedyallee 150, 53175 Bonn

Früh übt sich…

Kinderkonzert der KGS Donatusschule
Ein bunter Melodienstrauß

mit
Streichorchester der KGS Donatusschule
Kammermusikensemble
Blechbläser
jungen Komponisten
AG Musik-Bewegung-Tanz

Leitung: Birgitta Winnen, Eva Walcher, Frau Hümmer, Robert Nikolayczik,  Frau Schmitz-Dowidad, Ursula Busse, David Graham, Frau Wagner

Gespielt und getanzt wird zu Stücken von Beethoven, Mendelssohn, Mozart u.a.
Inzwischen haben sie schon “Beethoven-Repertoire” für mehr als ein halbes Konzert, in erleichter­ten Bearbeitungen. Die Donatusschule macht vor, wie sich eine ganze Schule spielend musikalisiert. Mehrmals jährlich staunen die Donatus-Eltern über die musikalischen Fortschritte ihrer Kinder. Staunen Sie mit!

Der Eintritt ist frei, die Schule freut sich über Spenden

An der Donatusschule in Plittersdorf ist jedes Kind dabei, wenn musiziert wird. Die katholische Grundschule hat eine musisch-kulturelle Ausrichtung. Kammermusik, Chorgesang, Theater, Musical, Tanz, Kunst, Orchestermusik werden in zahlreichen Angeboten am Vor- und Nachmittag mit Unterstützung vieler Kooperationspartner in der Region vermittelt In Kooperation mit der Beethoven-Musikschule der Stadt Bonn ist ein Streichorchester mit derzeit 103 teilnehmenden Kindern und ein ca. 25köpfiges Blasorchester entstanden. 11 unterschiedliche Instrumente können direkt in der Donatusschule erlernt werden. Jährlich hat sich die Donatusschule am Projekt „Ludwig singt“ des Netzwerks Ludwig van B. beteiligt, das jetzt als „Starke Kinderstimmen“ fortgeführt wird. Auch beim Beethovenfest durfte die Donatusschule „Bühne frei für Beethoven“ schon eröffnen.

www.Donatusschule.de



Samstag 25. Mai, 16.00 Uhr
Hotel Am Hohenzollernplatz
Plittersdorfer Str. 56, 53173 Bonn

Bonner Hotels werden musikalisch!

MUSIK(er)LEBEN:
Wenn man heute im Beethovenorchester spielt…
Gregory Alumyan (Violoncello) und Artur Chermonov (Violine)
im Gespräch mit Solveig Palm

Kein eigenes Dach über dem Kopf, Sanierungsdesaster Beethovenhalle und dazu noch ein Chef, der immer das äußerste herausholen will - Sie haben es nicht gerade leicht derzeit, die Instrumentalisten des Beethoven Orchester Bonn. Wie es ihnen trotzdem gelingt, in aller Munde zu sein und von ihrem Bonner Publikum frenetisch gefeiert zu werden, das berichten sie im Gespräch mit Solveig Palm, in einem neuen Veranstaltungsformat, mit dem sich die Bonner Hotels auf das große Jubiläumsjahr einstellen möchten. Hier sind sie nicht nur musikalisch zu erleben, sondern auch mit ihren Einstellungen und Gefühlen zur Musik.

Der Eintritt ist frei
Anmeldung erbeten unter info@hohenzollernplatz.de, Tel.0228  957590
Wer nicht gut zu Fuß ist, kann innerhalb des Villenviertels oder Plittersdorf den kostenlosen shuttle-Service des Hotels bestellen (bitte mind. 3 Tage vorher anmelden)

Das Hotel Am Hohenzollern­platz beschließt hiermit das neue Format MUSIK(er)LEBEN, die eigens durch die Bonner Hotel-Gruppe „die Originale“ ins Leben gerufene Reihe zum Beethoven-Jubiläum. Erstmals öffnen die schönen Häuser ihre Säle, Salons und Gasträume, um die Menschen „hinter“ der Musik erkennbar zu machen. Das Hotel Am Hohenzollernplatz lädt in seinen intimen Frühstücksraum oder – bei schönem Wetter – in den idyllischen Garten zum Gesprächskonzert. Weitere Veranstaltungsorte für MUSIK(er)LEBEN waren das Leoninum (am 2. Mai) und die Hotels Esplanade (5. Mai) und Deutsches Haus (am 10. Mai).

www.hotel-am-hohenzollernplatz.de



Samstag 25. Mai, 19.00 Uhr
Namen-Jesu-Kirche
Bonngasse 8, 53111 Bonn

Konzert „Singe Seele“
Arien, Lieder und Sonaten von J. S. Bach, Händel und Vivaldi

Sophia Linden (Sopran)
Ane Lore Ugarte Eizmendi (Oboe)
Paulo Francke Negreiros (Violoncello)
Sibylle Wagner (Cembalo)

In dem Konzert in der Namen-Jesu-Kirche präsentieren sich junge internationale Musiker mit Werken Barockmusik. – Eine Veranstaltung von Donatori Musici e.V.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Die Alt-Katholische Gemeinde in Bonn
Bonn war in den Jahren nach dem ersten Vatikanischen Konzil 1870 neben München ein Zentrum der alt-katholischen Bewegung, an deren Spitze Professoren der katholischen Fakultät der Universität Bonn standen. Der erste alt-katholische Gottesdienst in Bonn wurde im Januar 1873 in der evangelischen Schlosskirche gefeiert. 1877 zog die Gemeinde Bonn in die Namen-Jesu-Kirche um.
Das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts und der römisch-katholischen und der evangelischen Kirche staatskirchenrechtlich gleichgestellt. In Deutschland gibt es rund 60 Haupt- und 40 Nebengemeinden. Bischofssitz ist Bonn.

www.Namenjesukirche.de

Sonntag, 26. Mai, 15.00 Uhr
Hauskonzert Lauer-Palm
Im Hohn 5, 53177 Bonn

Willkommen im Stadtwald!

Frühlingsopfer
Ronja Sophie Putz (Violine)
Neues Soloprogramm
mit Werken und Bearbeitungen von Bach, Beethoven u.a.

Ronja Sophie Putz ist bekannt dafür, in ihren Programmen unbekannten und neuen Werken ebensoviel Raum zu geben wie den Alten Meistern. Natürliche Sprachmelodien und Bewegungsrhythmen sind ihr beim Erarbeiten Neuer Musik und performativer Konzepte ein wichtiges Werkzeug.
Für ihr neues Soloprogramm nähert sie sich diesem Ansatz von der Gegenseite her: teils in Liedtranskriptionen, wie Beethovens 'Adelaide' oder Schuberts 'Erlkönig', teils in Werken mit verborgen einkompo­nier­ten Zitaten wie dem Dies Irae in Eugene Ysayes 2. Sonate strebt sie danach, Botschaft und Klang des gesprochenen Wortes allein mit der Geige zu vermitteln. Erstmals stellt sie in ihrem Konzert auch Eigenkomposition vor, zarte Klanggespinste aus Geige und Stimme zu intimen, poetischen Texten und auf Reisen aufgeschnappten Gesprächs- und Gedichtfetzen.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten
Anmeldung erforderlich: solveig.palm@LudwigvanB.de

Zum ersten Mal gibt es eine Reihe von Hauskonzerten bei Beethoven@home. Schon vor einigen Jahren machte Haus Okken in Oberkassel den Anfang. Nun kommen zwei Weitere hinzu (siehe auch 3. + 27. Mai).



Montag, 27. Mai, 17.00 Uhr
Hauskonzert Neidert-Buech
Herrengarten 15, 53343 Wachtberg

Europa agitata
Werke von Bach, Clementi, Beethoven, Liszt, Tschaikowsky und Rachmaninov
Alberto Ferro (Klavier)

Nicht nur die Musik in ihrer wechselnden Rhythmik und Dynamik, sondern auch die europäische Politik ist in vehementer Bewegung: Wohin nach der Wahl am 23. Mai?
Für die Wechselhaftigkeit der europäischen Zugehörigkeit stehen die Meister aus Russland…
Der Gewinner des letzten internationalen Telekom Beethoven Klavierwettbewerbs reist mit den Zuhörern durch diese Welten – molto agitato!

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten
Anmeldung erforderlich bei: gu.neibu@t-online.de

 Das Ehepaar Neidert veranstaltet in seinem Einfamilienhaus in Wachtberg-Ließem seit 40 Jahren Hauskonzerte mit bekannten Musikern, so u. a. mit Vilde Frang, Linus Roth (Violine), José Gaillardo, Michael Lifits, Henry Sigfridsson, Susanne Kessel, Filippo Gorini (Klavier), Danjulo Ishizaka (Violoncello), dem Ishizaka-Trio, Ulrich Schütte (Bariton). Grieg, Schumann und Beethoven blicken aus ihren Bilderrahmen gnädig auf die Musiker herab. Im geräumigen Wohnzimmer mit Galerie erwarten die Gäste nicht nur der erlesene Klang des Steinway-M, sondern auch ein Glas Wein im baumbestandenen Garten.
Zum ersten Mal gibt es eine Reihe von Hauskonzerten bei Beethoven@home. Schon vor einigen Jahren machte Haus Okken in Oberkassel den Anfang. Nun kommen zwei Weitere hinzu (siehe auch 3. + 26. Mai).




Mittwoch, 29. Mai, 22.30 Uhr
Pantheon  (Gelände Halle Beuel)
Siegburger Str. 42, 53229 Bonn
 
Party, Peanuts, Pop & Pathos

Live BEETz
Former & Future Classics
Zur Theaternacht
Es spielen:
Leonhard Dering (Klavier) Nico Lasca (Pop)
DJ Dr. Green (Elektronica)

Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
Endlich ein Nachtprogramm in Bonn für Neugierige: Wer nicht nur in seinen vertrauten musikalischen Bahnen gehen möchte, ist hier richtig, denn hier treffen die unterschiedlichsten Musikformen aufeinander. Locker wird hier livemusik in die Nacht gestreut. Für spontan aus den Klangspuren remixten Sound sorgt DJ Dr. Green. Dazu gibt’s die legendären Drinks der Lounge-Bar.

Der Eintritt ist frei
Party, Peanuts, Pop & Pathos - Pantheon, Netzwerk Ludwig van B. und Popfarm als Veranstaltungspartner erproben ein neues Nachtformat für Bonn: Klassik, Electro-Sound und verschiedenste Pop-Stile begegnen sich in lockerer Folge zu später Stunde.

www.LudwigvanB.de
www.pantheon.de
www.popfarm.de



Mittwoch, 29. Mai, 
an zahlreichen Spielstätten in Bonn




































Donnerstag, 30. Mai, ab 15.00 Uhr
Innenstadt Bonn
Treffpunkt: Bonngasse 24-26.  53111  Bonn

Der besondere Beethoven-Rundgang
Mit Stephan Eisel

Im Sommer 2018 hat der Rat dem vom Verein BÜRGER FÜR BEETHOVEN seit langem geforderten Beethoven-Rundgang zugestimmt. Die Umsetzung lag bei der Beethoven-Jubiläumsgesellschaft BTHVN 2020, die Eröffnung findet im Herbst statt. Für den Beethoven-Verein ist das "ein wichtiger Durchbruch auf dem Weg der Profilierung Bonns als Beethovenstadt".
Aus diesem Anlass lädt der Verein zu einem besonderen Beethoven-Rundgang durch die Bonner Innenstadt ein.

Stephan Eisel stellt die Stationen des von den Bürgern für Beethoven erarbeiteten Rundgangs vor. Dabei geht es vor allem um das, was nicht jeder über Beethoven weiß, denn seine 22 Jahre Bonner Jahre bergen viele Überraschungen. Dazu gehören u. a. Beethovens Jugendschwärmerei z. B. für Babette Koch, die Wirtshaus-Tochter am Marktplatz, Einzelheiten zur in Vergessenheit geratenen Taufkirche, Beethovens Bezug zum Bonner Münster oder die Stelle, wo er am Münsterplatz seinen "Raptus" bekam. Im Mittelpunkt stehen dabei Berichte aus zeitgenössischen Quellen.
Der Rundgang dauert etwa 90 Minuten und endet auf dem Münsterplatz mit einer Besichtigung der großen Installation der Bürgeraktion UNSER LUDWIG mit über 700 Statuen des „lächelnden Ludwig“ vor dem Beethoven-Denkmal.


Der Eintritt ist frei.
Anmeldung erbeten bei info@buerger-fuer-beethoven.de


30. Mai – 1. Juni, 12.00 Uhr und 15.30 Uhr
Burg Adendorf, Ahnensaal
Georg-von-Loe-Straße 19, 53343 Wachtberg

Rückzug mit Klassik

Beethoven-Klausur auf Burg Adendorf
im Rahmen der Landpartie

Schon im dritten Jahr findet die „Beethoven-Klausur“ auf Burg Adendorf im Rahmen der Landpartie statt, bei der im stimmungsvollen Ahnensaal herausragende junge Pianisten ihr Können präsentieren. Alle Besucher der Landpartie sind herzlich eingeladen, das bunte Treiben im Park für einen Moment zu vergessen, und sich zweimal täglich während der ca. halbstündigen Konzerte auf diejenige schöne Kunst zu besinnen, die allein im Kopf entsteht.
 Zu erleben sind in  diesem Jahr: der 1. Preisträger der jüngsten „Bonn International Beethoven Telekom Competition“ sowie zwei Preisträger des diesjährigen Karlrobert-Kreiten-Klavierwettbewerbs 2019.


Donnerstag, 30 Mai, 12.00 und 15.30 Uhr

Alberto Ferro, 1.Preisträger des letzten internationalen Beethoven-Wettbewerbs der Telekom (2017), spielt Werke von Bach, Beethoven, Clementi und Prokofiev. Obwohl erst 22 Jahre alt liest sich seine Biographie schon wie eine Passage durch die berühmtesten Lehrer und großen Wettbewerbe. Alberto Ferro begeisterte vor zwei Jahren das Bonner Publikum mit seinem Durchmarsch bei einem der bedeutendsten Wettbewerbe für Klavier.


Freitag, 31. Mai, 12.00 und 15.30 Uhr

Jeongro Park, 3. Preisträger des Karlrobert-Kreiten-Wettbewerbs 2019, kam nach einem in Korea schon abgeschlossenen Bachelor-Studium 29jährig nach Köln, wo er bald den Masterabschluss anstrebt. Schon als 13jähriger konzertierte er mit dem philharmonischen Orchester in Seoul. Sein Programm für die Beethoven-Klausur hat er noch nicht festgelegt, aber mindestens ein Beethoven ist versprochen.


Samstag, 1. Juni, 12.00 und 15.30 Uhr

Valère Burnon, 2. Preisträger des Karlrobert-Kreiten-Wettbewerbs 2019
Noch jünger, erst 20, ist der Belgier, der zur Zeit als Erasmus-Student an der Kölner Musikhochschule Klavier studiert. Musikalisch angefangen hat er zwar mit der Geige, die er auch 10 Jahre lang studierte, aber schon mit 7 folgte das Klavier, mit dem er eine Vielzahl belgischer und internationaler Preise errang. In der Beethoven-Klausur spielt er Stücke von Beethoven und Claude Debussy.

Der Eintritt ist in der Landpartie-Eintrittskarte inbegriffen.
Eintritt: Vorverkauf online über Landpartieshop.de: 12,50 Euro
Tageskasse: 15,- Euro
Achtung: Weiträumiges Parken erforderlich

Näheres dazu: www.LudwigvanB.de
  
Seit seiner Gründung im Jahr 2012 haben sich bisher 87 große und kleine Veranstalter an 85 Orten in und um Bonn bei Beethoven@home präsentiert. In diesem Jahr sind 11 neue Orte und 13 neue Veranstalter vertreten.

Veranstalter
Netzwerk Ludwig van B. # Verein Schumannhaus # Collegium Leoninum # Die Originale # Haus Okken # Woelfl-Haus # Klavierschule Gerwig&Gonzalez # Brüser Berger Konzerte in E # Franziskuskirche # Beethovenhaus # Arpmuseum Bahnhof Rolandseck # Wasmuth-Gesellschaft # Festival „Klassik für alle“ # Musik Entertainment Agentur # The Rhine Art # Beethoven Orchester Bonn # Universität Bonn # Litterarium # Klavierhaus Klavins # Universitätsclub Bonn # Stadt Bonn # Bürger für Beethoven # City Marketing # Monika Osterheld & Peter Koepke # Bürgerstiftung Rheinviertel # Klassik in der Scheune # Contra-Kreis-Theater # Haus der Springmaus # KGS Donatusschule # Namen-Jesu-Kirche # Hauskonzerte # Pantheon # Landpartie # Burg Adendorf

Orte
Schumannhaus # Collegium Leoninum # Haus Okken # Hotel Villa Esplanade  # Woelfl-Haus # Emmauskirche # St. Franziskus # Kammermusiksaal des Beethovenhauses # Bahnhof Rolandseck # Museum König # Hotel Deutsches Haus # Zentrifuge Haus der Luft- und Raumfahrt # Doppelkirche Schwarzrheindorf # Katharinenhof # Fritz-Café an der Schlosskirche # Klavierhaus Klavins # Universitätsclub # Münsterplatz # Mausoleum Carstanjen # Zehntscheune Heisterbach # Schlosskirche # Contra-Kreis-Theater # Haus der Springmaus # Stimson Memorial Church # Hotel am Hohenzollernplatz # Namen-Jesu-Kirche # Pantheon-Lounge # Burg Adendorf #

Formate
Kammermusik # Gesprächskonzert # Liederabend # Nachwuchskonzert # Meditations­konzert # Museumskonzert # Klavierrezital # Lesung # Hörspiel zum Zuschauen # Uraufführungen # Improvisation # Installation # Kinderoper # Chorkonzert # Künstler-Talk # Klavierkabarett # Festival # Salonkonzert # Kinderkonzert # Kirchenkonzert # Hauskonzert # Loungekonzert # Preisträgerkonzert # Beethoven-Klausur #

Initiatoren:
Die Bürger für Beethoven und das Netzwerk Ludwig van B. gehören zu den in Bonn besonders aktiven bürgerschaftlichen Initiativen. Während die Bürger für Beethoven sich der Pflege seiner Musik und seines Andenkens in seiner Geburtsstadt widmen, engagiert sich das Netzwerk Ludwig van B. für die musikalische Bildung und Ausbildung der jüngeren Generation.                            
  

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Programm im letzten Jahr:
Beethoven@home
Beethoven-Interpretation in Bonn
1.- 30. Mai 2018


Schirmherr:
Malte C. Boecker,
Direktor des Beethovenhauses



Herzlichen Glückwunsch Beethoven@home!
Zum sechsten Mal findet nun schon das explorative Festival statt, das einen festen Platz im Jahreskalender der Beethovenstadt gefunden hat. Das „Musikschaufenster“ zeigt auch im Jahr „Minus Zwei“ vor dem großen Jubiläum, wie viele Künstler und Veranstalter in Bonn und Umgebung zu Beethoven unterwegs sind. Die gewachsene „Beethoven-Familie“ freut sich, dass die Reichweite unseres großen Bonners weit über die „Klassik“ im engeren Sinne hinausreicht.





Liebe Musikfreunde in Beethovens Rheinland,
seit 2012, und damit schon zum sechsten Mal findet unser „Musikschaufenster“ statt, das sich seit dem letzten Jahr vorgenommen hat, den Bonner musikalischen Schutzpatron in den Mittelpunkt zu stellen. Nicht in allen Konzerten in diesem Jahr spielt er die Hauptrolle, aber auch wenn er im Hintergrund bleibt, ist sein Schwergewicht allgegenwärtig. Vom jüngsten Nachwuchs bis zu ausgereiften Künstlerpersönlichkeiten, von der Einzelinitiative bis hin zu den institutionellen Beethoven-Schwergewichten, haben sich unter „Beethoven@home“ wieder Musiker und Musikveranstalter aus Bonn und Umgebung zu einem breit gefächerten Programm versammelt, das Bonn als lebendige Musikstadt präsentiert. Auch in diesem Jahr ist es gelungen, wieder neue Veranstalter (7 von insgesamt in diesem Jahr 23) und neue Spielorte (9 von insgesamt 23) hinzu zu gewinnen. Besonders erfreulich ist, dass von den insgesamt 27 Veranstaltungen inzwischen mehr als die Hälfte (17 Konzerte) eigens durch Beethoven@home initiiert und speziell dafür konzipiert wurden.
Herzlich willkommen zu Beethoven@home!
Auf viele musikalische Begegnungen
freuen sich

Solveig Palm                                      Stephan Eisel
Netzwerk Ludwig van B. e.V.             Bürger für Beethoven e.V.

______________________________________________________________________________

Dienstag,1.Mai, 12.00 Uhr
Schumannhaus  Bonn Endenich
Sebastianstr. 182, 53115 Bonn

Heidipritsch, du herziger Gritsch!                             AUSVERKAUFT!

Auftaktkonzert:
A Madel – ja, a Madel!
Beethovens wildwüchsige Volkslieder
Verschiedener Völker WoO 158a
23 Lieder für Sopran, Mezzo-Sopran, Tenor und Bariton
mit Klaviertrio-Begleitung






Katharina Diegritz, Sopran, Lea Müller, Mezzo-Sopran, Nico Heinrich, Tenor, Benjamin Hewat-Craw, Bariton, Citlali Herrera Brincker, Miriam Jülich, Klavier, Lotta Nikolayczik, Casper Hesprich, Violine, Johannes Zipfel, Violoncello

Kernig, saftig, unverblümt kommen sie daher: die Volkslieder, denen Beethoven die Ehre erwies, sie mit seinem noblen Klaviertrio zu versehen. Ein merkwürdiges, ein ganz eigenständiges Idiom entwickelte der „Groß-Klassiker“ in dieser Nebenbeschäftigung – dem Auftragsarrangement des schottischen Verlegers Thomson, mit dem er sich jahrzehntelang beschäftigte. Die noch immer nahezu unbekannten Volkslied-Bearbeitungen entwickeln eine sehr eigene, naturwüchsige Sprache, in der Beethoven seine Nähe und Liebe zur bodenständigen Kultur der „normalen“ Menschen dokumentiert.

Eintritt: 16,- € / für junge Menschen bis 18: 1,- €
Reservierung: info@ludwigvanb.de

Netzwerk Ludwig van B. e.V.
Das Netzwerk Ludwig van B. fördert Bildung und Ausbildung im Bereich der klassischen Musik insbesondere durch den Zusammenschluss von musikalisch aktiven Schulen, Musikschulen und Musikhochschulen mit großen und kleinen Kulturinstitutionen und Spielstätten in Bonn und Umgebung.
Das Netzwerk bietet zahlreiche Veranstaltungen, Workshops und Meisterkurse, um junge Menschen für musikalische Meisterwerke aus allen Zeiten zu begeistern. Das Netzwerk Ludwig van B. bedankt sich für die Gastfreundschaft des Vereins Schumannhaus und für die gute Kooperation mit der Ludwig van Beethoven-Musikschule Bonn (insb. Beatrix Ebersberg und Eva Wolsing).

www.LudwigvanB.de
_______________________________________________________________________________

Mittwoch, 2 . Mai, 19.00 Uhr
im Klavierhaus Klavins
Auguststraße 26-28,  53229 Bonn

Verspielte Variationen mit Jubilaren
Preludes, Bagatellen, Improvisationen
von und zu Mozart, Beethoven, Debussy u.a.



Marcus Schinkel, Klavier
Zu Gast bei Puck & Co
mit Casper Hesprich, Violine,
Frank Geuer, Kontrabass
Herr Puck, Klavier

Das unorthodoxe Klaviertrio Puck & Co hat den Bonner Jazz-Pianisten Marcus Schinkel zu Gast zur gemeinsamen Inspiration. Bagatellen und Variationen von Beethoven, Préludes von Debussy und ein kleiner Ausflug zu Mozart mischen sich mit den Arrangements des vielseitigen Jazzpianisten. Neben eigenen Kompositionen wird aus dem Werk von Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart und Claude Debussy vorgetragen. Spezialität von 'Puck' ist zudem die Improvisation: Kadenzen zwischen den einzelnen Programmpunkten werden von den Musikern frei extemporiert. Auch wenn Ausgangspunkt zweifellos die klassische Musik ist, wird sich dem Publikum ein bunter Strauß verschiedener Musik-Spielarten präsentieren.
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,-
Reservierung: Tel. 0228 461515

Das Klaviertrio 'Herr Puck' spielt Klassik, liebt allerdings auch das Phantasieren. Puck-Konzerte sind eine ausgewogene Mischung aus „herkömmlichem“ Klassik-Vortrag und gänzlich frei improvisierten Passagen.
______________________________________________________________________________

Freitag, 4. Mai, 19:30 Uhr
In der Parkbuchhandlung Bad Godesberg
Koblenzer Str. 57, 53173 Bonn

Musikalisch-lyrische Reise in das,                                                  AUSVERKAUFT!
was Romantik sein soll                                                


Romantik im Streichquartett
Gedichtlesung zu Beethoven und Mendelssohn-Streichquartetten
Alinde-Quartett:
Eugenia Ottaviano, Violine, Guglielmo Dandolo Marchesi, Violine, Erin Kirby, Viola, Moritz Benjamin Kolb, Violoncello, Thomas Krause, Rezitation

Ludwig van Beethoven:
Streichquartett Nr. 10 Es-Dur op. 74, "Harfenquartett"
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Streichquartett Nr. 6 f-Moll op. 80.

 Eintritt: 15,- Euro, erm. 10,- Euro
Tickets bzw. erforderliche Reservierung in der Parkbuchhandlung Tel.: 0228 35 21 91 oder info@parkbuchhandlung.de

Verein Lese-Kultur e.V. in Kooperation mit der Parkbuchbuchhandlung
Beide, Verein und Buchhandlung sind für Bad Godesberg ein kultureller Mittelpunkt geworden. Die Buchhandlung – seit 2015 mehrfach mit dem Buchhandlungspreis ausgezeichnet – ist nicht nur wegen ihres ausgewählten Sortiments beliebt, sondern organisiert neben ihrem pädagogischen Programm für junge Leser, auch hochkarätige Lesungen und Gesprächskonzerte. Der Verein bildet dabei ein Bindeglied zwischen Literatur und Musik.

www.parkbuchhandlung.de und
www.lese-kultur-Godesberg.de
______________________________________________________________________________

Samstag, 5. Mai, 19.00 Uhr
ZENTRIFUGE im Haus der Luft- und Raumfahrt,
Godesberger Allee 70, 53175 Bonn

Schläft ein Lied in allen Dingen

Abschlusskonzert „Schwingungen“
im Festival "LUFT + RAUM"
Meisterklassen Gesang und Kammermusik
Klasse Ingeborg Danz, Gesang
Klasse Peter Stein, Kammermusik
Tobias Krampen, Klavier
Schon zum vierten Mal, vom 1. - 6. Mai 2018, veranstalten Ingeborg Danz, Gesang, Peter Stein, Violine und Tobias Krampen in Kooperation mit den Gastgebern der „ZENTRIFUGE“ ihr Festival Luft und Raum. Das einmalige Format verbindet Meisterkurse, Ausstellungen, Dozenten- und Schüler-Konzerte mit lockerer Geselligkeit. In diesem Jahr lautet das Motto „Schwingungen“. Kammermusik und Gesang verbinden sich in Beethovens Volkslied- bearbeitungen, die auch hier Teil des Programms sind. Weitere Konzert finden am Sonntag, 6. Mai um 11.00 Uhr, um 17.00 Uhr und um 20.00 Uhr statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind sehr willkommen

Zentrifuge im Haus der Luft- und Raumfahrt
Früher wurden in der kreisrunden unterirdischen Halle im Haus der Luft- und Raumfahrt Beschleunigungsversuche mit den ersten deutschen Astronauten durchgeführt. Monika Osterheld und Peter Koepke, neue Eigentümer der Liegenschaft, nutzen das Haus für soziale und kulturelle Projekte und stellen die große Zentrifugenhalle wegen ihrer interessanten Akustik für Konzerte und Proben zur Verfügung. Das Festival Luft und Raum hat nun schon im vierten Jahr hier seine angestammte Heimat.

_______________________________________________________________________________
 
Sonntag, 6. Mai, 18.00 Uhr
Haus Menden
An der alten Kirche 3, 53757 St. Augustin     

Künstler, fahrendes Volk…

Wanderjahre
Werke von Beethoven, Liszt, Ravel u.a.

Ronja Sophie Putz, Violine
Yuhao Guo, Klavier
Axel Gottschick, Lesung

Die charismatische Geigerin Ronja Sophie Putz und der Ausnahmepianist Yuhao Guo begeben sich in diesem Konzert auf eine besondere musikalische Reise. Der Mythos des Wanderns entstand im 18. Jahrhundert ausgehend von den Wanderjahren, die jeder Geselle zu absolvieren hatte. Nach und nach verklärte sich der Blick durch die Kunst immer mehr zu einem Idealbild. Schon für Mozart und Haydn gehörten internationale Reisen zur Bildung, zur Eigenwerbung und damit zum künstlerischen Überleben. Beethovens Reiselust blieb zwar nach seiner Übersiedlung nach Wien sehr beschränkt, allerdings korrespondieren seine lebenslang häufigen Wohnungswechsel mit dem rastlosen Anspruch des künstlerischen „Weitergehens“, das auf die Romantik vorausweist. Das Fortwandern aus dem Jetzt zu einem unbestimmten Sehnsuchtsort bezeichnet im 19. Jahrhundert die Suche nach der in die Unendlichkeit verlagerten Transzendenz. Maurice Ravel belegt in seiner „Tzigane“ noch die Faszination am „fahrenden Volk“.  Ronja Putz, die ihre Freiheit auf „Wanderjahren“ durch große Teile Europas erprobte, wird auf ihrer musikalischen Wanderung kongenial begleitet von Yuhao Guo am Klavier und Axel Gottschick, der aus großer Reiseliteratur liest.

Der Verein cantando-parlando e.V.
wurde 2006 gegründet, um Konzerte in Sankt Augustin durchzuführen, die einen besonderen Ansatz verfolgen: Musik in ihrem Verhältnis zur Sprache sollte singend (cantando) und sprechend (parlando) in Konzerten ausgelotet werden. Mit „Literaturkonzerten Sonntags um 6“ wurde im Haus Menden inzwischen eine dauerhafte Tradition begründet. Die Literatur hat einen neuen Stellenwert erhalten und steht nun gleichwertig neben der Musik.

www.cantando-parlando.de 
______________________________________________________________________________

Sonntag, 6. Mai, 19.00 Uhr
Emmauskirche Brüser Berg
Borsigallee 23, 53125 Bonn

Frühlingskonzert                                                           AUSVERKAUFT!

Brüser Berger Konzert in E
Mit Werken von Beethoven, Schumann, Liszt, Ravel u.a. 

Duo Ventone
(Jennifer Seubel, Flöte, Ivan Petricevic, Gitarre) Aliya Turetayeva, Klavier

Drei preisgekrönte junge Musiker spielen Solo und als Duo ein abwechslungsreiches Programm von Robert Schumann (Sonate op. 22 in g-Moll), Maurice Ravel („Ondine“ aus „Gaspard de la nuit“), Franz Liszt ( „La Campanell“ ), Ludwig van Beethoven (Romance), Werke von Bela Bartok, Astor Piazzolla und Manuel de Falla.

Eintritt: 15 €, erm.10 €  (Abendkasse 17/12 €)
Schüler/Studenten 8 €
   
Reservierung und Kartenbestellung über
Buchhandlung Goethe & Hafis, Borsigallee 26, 53125 Bonn
goethehafis@t-online.de oder Tel.: 0228-9250323


Klang-Kultur in Emmaus
Die Konzertreihe „BRÜSER BERGER KONZERTE IN E“ besteht seit  5 Jahren und hat sich zum gefragten Konzerttreffpunkt entwickelt mit ca. 12 hochkarätigen Konzerten im Jahr. Die perfekte Akustik der Emmaus-Kirche und ihre warme, intime Atmosphäre, der schöne Konzertflügel und die liebevolle Organisation werden vom zahlreichen Publikum gleichermaßen wie von den musizierenden Künstler hoch geschätzt. Namhafte Künstler und hochbegabte junge Musiker treten hier solistisch oder in Kammermusikensembles auf.
________________________________________________________________________________

Montag, 7. Mai, 20.15 Uhr
St. Franziskus-Kirche
Adolfstr. 77, 53111  Bonn

Nicht aus dem Nichts

„Aus weitem Sternenraum…“
Improvisationen und Mitsingen
bei Beethovens Volkslied Lilla Carl

Eike Kutsche, Gesang
Sue Schlotte, Violoncello
Mit dem Publikum
Mit Beethovens Bearbeitung des schwedischen Wiegenlieds
"Lilla Carl" laden Eike Kutsche und Sue Schlotte ein zur Hingabe an Klänge und Rhythmen: Musikgenuss - Lauschen - Einschwingen und Einsingen im Klang des Liedes - Einladung zur Improvisation - Klänge intuitiv empfangen - Klangbad zur Guten Nacht.

Alle Menschen sind willkommen, zum Lauschen oder Mitsingen.
Keine besonderen Kenntnisse erforderlich.

Eintritt frei, Spenden willkommen

www.stimmzauber.de
________________________________________________________________________________


Mittwoch, 9. Mai, 22.30 Uhr
Pantheon – Gelände Halle Beuel
Siegburger Str. 42, 53229 Bonn

Party, Peanuts, Pop & Pathos                                                AUSGEBUCHT!

Live Beetz –
Former & Future Classics
Zum Abschluss der Theaternacht Bonn

Ronja Sophie Putz, Violine
Fallinn Wolff (Linn Meissner, Beate Wolff, Dream-Pop)
Dr. Green, DJ


Party, Peanuts, Pop & Pathos – der Erfolg der Mixed-Lounge als Abschluss der ersten Bonn.Pop-Nacht soll fortgesetzt werden, diesmal als Abschluss der Theaternacht.
Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein in die neu eingerichtete Lounge des Pantheon zum Entspannen mit Musik. Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Techno Sound nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Lounge-Bar.
Ronja Sophie Putz spannt den Bogen ihrer Violine über mehrere Jahrhunderte Geigenklang, das Dream-Pop-Duo Fallinn Wolff lockt seine Zuhörer mit Klavier, Cello und Vocals in unheimlich-heimliche Träume und Alpträume,  DJ Dr. Green remixt dazu Dub-Techno.

Der Eintritt ist frei

www.LudwigvanB.de
www.pantheon.de
www.popfarm.de
______________________________________________________________________________
 
10. -12. Mai, jeweils 12.00 Uhr und 15.00 Uhr
Burg Adendorf, Ahnensaal
Georg-von-Loe-Straße 19, 53343 Wachtberg

Rückzug mit Klassik

Beethoven-Klausur auf Burg Adendorf


Preisträger des Karlrobert Kreiten-Klavierwettbewerbs:
Daniel Borovitzki
Arash Rokni
Lorenzo Soulés

Gönnen Sie sich eine halbe Stunde genussvolle musikalische Konzentration inmitten des geschäftigen Trubels der Landpartie hinter den geschlossenen Türen des Ahnensaals.

Der Eintritt ist in der Landpartie-Eintrittskarte inbegriffen.
Eintritt: Vorverkauf online über Landpartieshop.de: 12,50 Euro
Tageskasse: 15,- Euro
Achtung: Weiträumiges Parken erforderlich

Der Karlrobert Kreiten-Wettbewerb der größten Musikhochschule Europas in Köln ehrt das Andenken des in Bonn beheimateten Pianisten, der Anfang der 40erJahre des letzten Jahrhunderts als musikalischer Hoffnungsträger galt, und dennoch, weil er am Kriegsglück des nationalsozialistischen Deutschland zweifelte, zum Tode verurteilt wurde. Die Preisträger stammen aus Russland, Iran und Frankreich und belegen den internationalen Rang der musikalischen Ausbildung in Deutschland.
Mit der „Beethoven-Klausur“ erhalten junge herausragende Musiker Gelegenheit, sich intensiv mit Beethovenwerken zu befassen. Alle Besucher der Landpartie sind herzlich eingeladen, das bunte Treiben im Park für einen Moment zu vergessen und sich zweimal täglich während der ca. halbstündigen Konzerte auf diejenige schöne Kunst zu besinnen, die allein im Kopf entsteht.
Die Beethoven-Klausur ist eine Kooperation der Landpartie Burg Adendorf mit dem Netzwerk Ludwig van B.



Joseph Haydn: Sonate A -Dur Hob.XVI:26 
Frédéric Chopin:  Drei Mazurken aus op.24, no.1, 2, 4.
Ludwig van Beethoven: Sechs Bagatellen op.126






_________________________________________________________________________________

Freitag, 11. Mai, 17:00 Uhr
Im Beethovenhaus, Vortragssaal
Bonngasse 20, 53111 Bonn

Bonngasse 20: Museumskonzert

Musik wie zu Beethovens Zeit
Konzerte auf dem Hammerflügel von Conrad Graf (Wien 1824)

Dmitry Gladkov
spielt Beethovens Neun Variationen c-Moll über einen Marsch von Ernst Christoph Dressler WoO 63, die Sonatinen in F-Dur und G-Dur LvBWV Anh. 5, Carl Philipp Emanuel Bachs “La Folia“ und Joseph Haydns Sonate D-Dur Hob XVI: 42 sowie dessen Andante con Variazioni in f-Moll Hob XVII:6.Die Konzerte dauern ca. 45 Minuten. Die Künstler erläutern Instrument und Programm.

Der Besuch der Konzerte ist mit der Eintrittskarte zum Museum möglich, ein zusätzlicher Eintrittsbeitrag für die Konzerte wird nicht erhoben.
Spenden für den Erhalt der historischen Instrumente erbeten.

Seit seiner Gründung im Jahr 1889 sind im Beethoven-Haus musikhistorischer Gedächtnisort (Beet­hovens Geburtshaus), Sammlungsstätte, Forschungszentrum und Konzertsaal zu einem einzigartigen Ensemble zusammengewachsen. Die Verknüpfung von Sammeln und Bewahren, Erforschen und Erschließen, Präsentieren, Publizieren, Vermitteln und Interpretieren macht das Beethoven-Haus zu einem modernen Zentrum des Musik- und Kulturlebens. Das Beethoven-Haus erfüllt einen nationalen und internationalen Auftrag: Es ist Bewahrer und Vermittler der Person und des Werkes Beethovens durch Generationen und Zeiten.
Das Beethoven-Haus bringt alle Menschen mit der besonderen Kraft von Beethovens Musik in Berührung. Hier finden auf den großen Komponisten bezogene Fragestellungen eine kompetente Antwort. Das Beethoven-Haus ist ein Haus mit vielen Türen – offen für alle und auf verschiedenen Wegen erreichbar – real und virtuell.

www.beethoven-haus-bonn.de
_______________________________________________________________________________
 
Samstag, 12. Mai, 18.00 Uhr
Gertrudiskapelle im Frauenmuseum
Im Krausfeld 10, 53111 Bonn

Beethoven begegnet sich selbst

Hommage an Ludwig
Liederabend mit Cellosonate

Trio Novella:
Yulia Parnes (Sopran)
Natalia Kazakova (Violoncello)
Maria Streltsova (Klavier)

Ludwig van Beethoven:
Ausgewählte Lieder
Sonate für Violoncello und Klavier op. 5 Nr. 2 g-Moll

Beethoven kann sich bisweilen selbst als Fremder begegnen. – Wie weit sein Oeuvre gespannt ist, belegt allein die Verschiedenartigkeit seiner Lieder, mit denen er den Boden für die Dominanz des Kunstlieds in der Romantik bereitete.
Aber auch in nahezu allen Kammermusikgattungen revolutionierte der „Sinfoniker“ die Bedeutung der Gattung. Auch die weniger gespielten Cellosonaten sind Meilensteile ihrer Art. Das Trio Novella teilt sich für Beethoven in zwei unterschiedlich besetze Duos auf.

Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Das Frauenmuseum Bonn wurde 1981als erstes Frauenmuseum weltweit eröffnet.
Vor Jahren nahm seine Direktorin Marianne Pitzen die Reste der uralten im Krieg zerstörten Gertrudiskapelle auf und schuf mit Hilfe des Künstlers Curt Delander einen Kapellenraum, der 2013 ökumenisch geweiht wurde.

www.frauenmuseum.de
_________________________________________________________________________________

Montag, 14. Mai, 20.00 Uhr
Kammermusiksaal Hermann Joseph Abs
des Beethovenhauses
Bonngasse 24-26, 53111 Bonn

Zwischen Orchester und Kammermusik                                        AUSVERKAUFT!
Serenata
Ludwig van Beethovens Septett
sowie Werke von Carl Nielsen und Franz Berwald
Keunah Park, Violine
Christian Fischer, Viola
Markus Fassbender, Violoncello
Róbert Grondžel, Kontrabass
Hans-Joachim Büsching, Klarinette
Eda Paçacı, Horn
Emmanuel Klos, Fagott

Groß besetzte, beinahe sinfonische Kammermusik, die ihren Ursprung in der Unterhaltungsmusik des 18. Jahrhunderts nicht verleugnet. Neben Beethovens jugendlich frischem Septett stehen nordische Werke auf dem Programm: Nielsens auskomponiertes Ständchen und Berwalds schwungvolles Septett, das Beethovens Werk an Wirkung in nichts nachsteht.

Eintritt: 22,- Euro / erm. 11,- über Bonnticket zzgl. Vvk.

Eine Selbstverständlichkeit für jeden anspruchsvollen Orchestermusiker ist neben dem Orchesterdienst die Entfaltung und Erhaltung solistischer Klang-Potenziale. Deshalb unterhält das Beethoven Orchester Bonn auch weiterhin seine Kammermusikreihe in Kooperation mit dem Beethovenhaus.

www.Beethoven-Orchester.de
_______________________________________________________________________________

Montag – Donnerstag, 14. -17. Mai
Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn

Dem Nachwuchs eine Chance!

Schülerkonzerte
in den verschiedenen Bezirken der städtischen Musikschule

Montag, 14. Mai, 19.00 Uhr
Musikschulgebäude Dransdorf, Dransdorfer Burg
Siemensstraße 246, 53121 Bonn

Konzert der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn im Bezirk Dransdorf
Schülerinnen und Schüler des Bezirks Dransdorf zeigen ihr Können in einem Konzert.


Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr
Musikschulgebäude Bonn,
Kirschallee 23, Raum 22 (Saal), 53115 Bonn

Erste Schritte auf das Podium
Bühne frei für die jüngsten Schülerinnen und Schüler der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn, die in dieser beliebten Konzertform die Gelegenheit erhalten, Auftritts- und Bühnenerfahrungen zu sammeln.


Mittwoch, 16. Mai, 18 Uhr
Musikschulgebäude Beuel, Mehlem’sches Haus
Rheinaustraße 131, 53225 Bonn

„Young Generation“
Konzert der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn im Stadtbezirk Beuel
Jüngere Schülerinnen und Schüler zeigen ihr Können.


Mittwoch, 16. Mai, 19 Uhr
Musikschulgebäude Bad Godesberg,
Kurfürstenallee 8, Raum 3, 53177 Bonn

Konzert der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule im Stadtbezirk Bad Godesberg
Schülerinnen und Schüler des Bezirks Bad Godesberg zeigen ihr Können.


Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr
Rathaus Hardtberg,
Villemombler Straße 1, 53123 Bonn

Rathauskonzert der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn im Stadtbezirk Hardtberg
Schülerinnen und Schüler aus dem Bezirk Hardtberg zeigen ihr Können.

Der Eintritt ist bei allen Konzerten frei.
________________________________________________________________________________
 
Freitag 18. Mai, 18.00 Uhr
Donatusschule (Turnhalle)
Donatusstr. 12, 53175 Bonn

Früh übt sich…

Kinderkonzert der KGS Donatusschule
Beethoven auch schon hier im Mittelpunkt

Streicher- und Bläser-Orchester der Donatusschule
Inzwischen haben sie schon “Beethoven-Repertoire” für mehr als ein halbes Konzert, in erleichter­ten Bearbeitungen. Und die sind dismal zu hören, von der allgegenwärtigen “Ode” bis “Elise”, in leicht verjazzter Fassung. Die Donatusschule macht vor, wie sich eine ganze Schule spielend musikalisiert. Mehrmals jährlich staunen die Donatus-Eltern über die musikalischen Fortschritte ihrer Kinder.
Staunen Sie mit!

An der Donatusschule in Plittersdorf ist jedes Kind dabei, wenn musiziert wird. Die katholische Grundschule hat eine musisch-kulturelle Ausrichtung. Kammermusik, Chorgesang, Theater, Musical, Tanz, Kunst, Orchestermusik werden in zahlreichen Angeboten am Vor- und Nachmittag mit Unterstützung vieler Kooperationspartner in der Region vermittelt In Kooperation mit der Beethoven-Musikschule der Stadt Bonn ist ein Streichorchester mit derzeit 103 teilnehmenden Kindern und ein ca. 25köpfiges Blasorchester entstanden. 11 unterschiedliche Instrumente können direkt in der Donatusschule erlernt werden. Seit 3 Jahren beteiligt sich die Donatusschule am Projekt „Ludwig singt“ des Netzwerks Ludwig van B. Auch beim Beethovenfest durfte die Donatusschule „Bühne frei für Beethoven“ schon eröffnen.

www.Donatusschule.de
_______________________________________________________________________________
AUSVERKAUFT!  
Samstag, 19. Mai, 19.00 Uhr
Schloss Drachenburg, Kunsthalle
Drachenfelsstraße 118, 53639 Königswinter

Spieglein, Spieglein an der Wand                                                      

„Beethoven bei Mondschein"

Thomas Wise, Klavier
Ludwig van Beethoven:
"Pathetique": Sonate in c-Moll, Op. 13
"Lebewohl": Sonate in Es-Dur, Op. 81a
"Mondschein": Sonate in cis-Moll, Op. 27 Nr. 2
"Waldstein": Sonate in C-Dur, Op. 53

Spieglein, Spieglein an der Wand – Welche ist die Schönste? Thomas Wise vereint die berühmtesten Beethoven-Sonaten an einem Abend. Für wen also Beethovens Sonaten-Kosmos noch Neuland ist, der findet hier den Einstieg ins beste, was der Meister zu bieten hat. Ist da die „Pathetique“ nur stürmisch und die Mondscheinsonate nur gefühlig? – Weit gefehlt. – Hören Sie selbst, welchen Kosmos komplexer emotionaler Binnen-Differenzierung Beethoven in jeder seiner Sonaten entfaltet. Sie sind also weit mehr, als jeweils das Porträt einer Laune; vielmehr verdichtet sich jeweils ein großer Teil der „ganzen Seele“ ihres Schöpfers zu einer humanistischen Persönlichkeit.
Eintritt: 18,00 €, erm. 12,00 €, erhältlich im Online-Shop von Schloss Drachenburg, zu den Öffnungszeiten an der Schlosskasse sowie an der Abendkasse.
Gäste können zum Sondertarif für 6,50 EURO mit der Drachenfelsbahn zum Konzert zu Schloss Drachenburg fahren. Karten für die Fahrt zum Konzert sind am Veranstaltungstag an der Kasse der Drachenfelsbahn erhältlich. Ca. 15 Min. nach dem Konzert werden die Bahnfahrer von der Zahnradbahn wieder ins Tal gefahren.

Der amerikanische Pianist und Dirigent Thomas Wise wurde an der New Yorker Juilliard School bei Bartók-Schüler György Sándor sowie in Köln bei Aloys Kontarsky ausgebildet. Von großer Bedeutung war die pianistische Betreuung durch Peter Feuchtwanger in London.
Neben Aufnahmen für WDR, MDR, BR, Deutschland Radio und Arte Nova/BMG bindet ein Plattenvertrag den Künstler an das Label Hänssler Classics. Konzert­ver­pflich­tungen führten Thomas Wise unter anderem in die Kölner Philharmonie, die Carnegie Recital Hall, die Palau de Música Catalana in Barcelona und in die Londoner Royal Albert Hall.
_______________________________________________________________________________

Pfingstmontag, 21. Mai, 11.30 Uhr
Schloss Hagerhof
Menzenberg 13, 53604 Bad Honnef

Gleiches Schicksal mit der Unerreichbaren…

„Ferne Geliebte“
Erstaufführung von Beethovens Liederzyklus der Fassung für Klavietrio
Liedvertonungen von Friedrich Hölderlin

Ulrich Schütte, Bariton
Anna Neubert, Violine,
David Schütte, Cello,
Trung Sam, Klavier

„Was er da verfertigt hat, scheint mir gelungen - mal sehen(hören), wenns erklungen“ – so reimt Veranstalter Ulrich Schütte über seinen früheren Schüler Andreas J. Winckler, von dem die Klaviertrio-Fassung der „Fernen Geliebten“ stammt. Immerhin: inzwischen unterrichtet er am Mozarteum in Salzburg.
Neben Beethovens Lieder-Zyklus „An die ferne Geliebte“ widmet sich das Matinee-Konzert Friedrich Hölderlin, der im gleichen Jahr wie Beethoven geboren ist, und 2018 seinen 175. Todestag hat. Bedeutende Komponisten des 20. Jahrhunderts haben sich mit den äußerst komplizierten Hölderlin-Gedichten befasst. Zu hören sind Vertonungen von Hermann Reuter, Hans Eisler, Wolfgang Fortner.

Eintritt: 20,- € / im VVK bis 16.Mai 2018 17,- €
Ticket-Reservierung über karten@hagerhof-konzerte.de

Alljährlich zu Pfingsten erinnert Ulrich Schütte an den Besuch von Johannes Brahms auf Schloss Hagerhof im Jahr 1896. – Der Anlass war ein trauriger: Brahms‘ musikalische Lebensfreundin Clara Schumann war in Bonn beerdigt worden. Gleichwohl veranstaltete der Hausherr eine kleine musikalische Soirrée, bei der Werke von Brahms und Schumann erklangen.

www.hagerhof-konzerte.de
_________________________________________________________________________________

Donnerstag, 24. Mai, 19.30 Uhr
Universitätsclub Bonn
Konviktstr. 9, 53113 Bonn
 
Wahlverwandtschaften

Aus welchem Holz…? –
Musikalische Ahnenforschung
in der neueren Geschichte der Violinsonate

 Judith Stapf, Violine, Moderation
Saeko Kitagawa, Klavier
Spielen Werke von Gabriel Fauré, Eliott Carter und Aaron Copland
Musikalische Wurzeln und Verzweigungen möchte die junge Geigerin der Barenboim-Zaid-Akademie Judith Stapf im Gesprächskonzert der Universitätsclub-Reihe mit dem Netzwerk Ludwig van B. erforschen:
Warum wird einer Geiger – und aus welchen „Eltern“ wird ein Geigenwerk geboren? Judith, Tochter einer Sängerin und eines Pianisten, hat sich schon fast vor dem Sprechen selbständig für ihr Instrument entschieden. Die Violine und ihre Möglichkeiten kennenzulernen war ihr schon immer wichtiger als alles andere.
Nahezu jeder zur Klassik neigende Komponist hat für dieses Instrument komponiert, das in großen Gruppen den „Sound“ eines Orchesters bestimmt. Etliche Klassiker waren im 19. Jahrhundert auch für die Weiterentwicklung der solistischen Violine bestimmend, aber nur bei den wenigsten gehören die Violinsonaten zu ihren wichtigsten Werken.

Judith Stapf spricht über Lehrer- und Schülerbeziehungen, über Bewunderung, Annäherung und Abgrenzung, über Zuneigung und Zueignung. Dabei kommt einer Frau, nämlich der charismatischen Komponistin und Dirigentin Nadia Boulanger eine besondere Rolle zu.

Der Eintritt ist frei
Anmeldung: info@LudwigvanB.de

Musik erklären, verstehen, genießen
Die neue Reihe mit besonderen Gesprächskonzerten, die der Universitätsclub Bonn gemeinsam mit dem Netzwerk Ludwig van B. ins Leben gerufen hat, hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur musikalische Interpretation auf höchstem Niveau der Nachwuchsszene zu bieten, sondern auch musikalische Persönlichkeiten in ihrem Denken vorzustellen. Unterhaltsam, aber anspruchsvoll plaudern hier junge Musiker über ihre musikalischen Hintergrundrecherchen, aber auch über ihren ganz persönlichen Zugang zu ihrem Instrument und zu ihren musikalischen Vorlieben.

www.Universitätsclub-Bonn.de
www.LudwigvanB.de
_________________________________________________________________________________
 
Freitag, 25. Mai, 17:00 Uhr
Im Beethovenhaus, Vortragssaal
Bonngasse 20, 53111 Bonn

Bonngasse 20: Museumskonzert

Musik wie zu Beethovens Zeit
Konzerte auf dem Hammerflügel von Conrad Graf (Wien 1824)
Peter Köcsky
spielt Beethovens Sonate Es-Dur op. 7 sowie die Klavierstücke WoO 81-86 (Allemande A-Dur, Menuett Es-Dur, Sechs Ecossaisen Es-Dur, Walzer Es-Dur, Walzer D-Dur und Ecossaise Es-Dur).

Der Besuch der Konzerte ist mit der Eintrittskarte zum Museum möglich, ein zusätzlicher Eintrittsbeitrag für die Konzerte wird nicht erhoben.
Spenden für den Erhalt der historischen Instrumente erbeten.

Seit seiner Gründung im Jahr 1889 sind im Beethoven-Haus musikhistorischer Gedächtnisort (Beet­hovens Geburtshaus), Sammlungsstätte, Forschungszentrum und Konzertsaal zu einem einzigartigen Ensemble zusammengewachsen. Die Verknüpfung von Sammeln und Bewahren, Erforschen und Erschließen, Präsentieren, Publizieren, Vermitteln und Interpretieren macht das Beethoven-Haus zu einem modernen Zentrum des Musik- und Kulturlebens. Das Beethoven-Haus erfüllt einen nationalen und internationalen Auftrag: Es ist Bewahrer und Vermittler der Person und des Werkes Beethovens durch Generationen und Zeiten.
Das Beethoven-Haus bringt alle Menschen mit der besonderen Kraft von Beethovens Musik in Berührung. Hier finden auf den großen Komponisten bezogene Fragestellungen eine kompetente Antwort. Das Beethoven-Haus ist ein Haus mit vielen Türen – offen für alle und auf verschiedenen Wegen erreichbar – real und virtuell.


www.beethoven-haus-bonn.de
______________________________________________________________________________

Freitag, 25. Mai, 20.00 Uhr
Kammermusiksaal Hermann Joseph Abs
des Beethovenhauses
Bonngasse 24-26, 53111 Bonn

Hauptwerk und Nebenwerke

Kammerkonzert K V
Ludwig van Beethoven: Klavierquartett C-Dur WoO 36 Nr. 3
Gabriel Fauré: Klavierquartett g-Moll op. 45
Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll op. 25
Latica Honda-Rosenberg, Violine
Peijun Xu, Viola
Jens-Peter Maintz, Violoncello
Evgenia Rubinova, Klavier

Die Pianistin Evgenia Rubinova zählt zu den beeindruckendsten Musikerpersönlichkeiten ihrer Generation. Bereits vor einigen Jahren gab sie ein viel beachtetes Solo-Recital im Kammermusiksaal. Nun kehrt sie als Kammermusikerin zurück. Mit Latica Honda-Rosenberg (anstelle des verhinderten Alexander Sitkovetsky), Peijun Xu und Jens-Peter Maintz hat sie sich zu einem Kammermusikensemble von besonderem Rang zusammengefunden, in dem sich die Energien und Klangfarben der vier Musiker zu einem expressiven und lebendigen Klangkörper zusammenfügen.

Mit freundlicher Unterstützung der Hermann J. Abs-Stiftung

Preis: Einzelkarten: € 34 | € 17 (Schüler, Studenten etc .)
Preise zzgl . VV-Gebühren
Abonnement für alle fünf Kammerkonzerte F:
€ 145 | € 73 (Schüler, Studenten etc .)
_________________________________________________________________________________


Freitag, 25. Mai, 22.30 Uhr
Pantheon – Gelände Halle Beuel
Siegburger Str. 42, 53229 Bonn

Party, Peanuts, Pop & Pathos
  
Live Beetz –
Former & Future Classics 

Luisa Gehlen, Klarinette
Joshua Gehlen, Klavier
Dr. Green, DJ
Pop: Jimi Berlin
  
Nächste Ausgabe der Late night-Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? Hier treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
Endlich ein Nachtprogramm in Bonn für Neugierige: Wer nicht nur in seinen vertrauten musikalischen Bahnen gehen möchte, ist hier richtig, denn hier treffen die unterschiedlichsten Musikformen aufeinander. Locker wird hier livemusik in die Nacht gestreut. Klassisch mit der jungen Bonner Klarinettistin Luisa Gehlen, am Klavier dazu ihr Bruder Joshua. Für spontan aus den Klangspuren remixten Sound sorgt DJ Dr. Green. Dazu gibt’s die legendären Drinks der Lounge-Bar.

Der Eintritt ist frei
Party, Peanuts, Pop & Pathos - Pantheon, Netzwerk Ludwig van B. und Popfarm als Veranstaltungspartner erproben ein neues Nachtformat für Bonn: Klassik, Electro-Sound und verschiedenste Pop-Stile begegnen sich in lockerer Folge zu später Stunde. Im Rahmen von Beethoven@ home ist der Eintritt frei.

www.LudwigvanB.de
www.pantheon.de
www.popfarm.de
______________________________________________________________________________

Sonntag, 27. Mai, 19.00 Uhr
Schloss Drachenburg, Kunsthalle
Drachenfelsstraße 118, 53639 Königswinter
 
Rheinlegenden u.a.

Rheinromantik Konzert Lorelei
Lieder und Duette von Ludwig van Beethoven,
Franz Schubert, Carl Loewe,
Johanna Kinkel, Jaques Offenbach,
Engelbert Humperdinck,
Clara und Robert Schumann,
Johannes Brahms und Franz Liszt
Korliss Uecker, Sopran
Tammy Hensrud, Mezzosopran
Sibylle Wagner, Klavier
Solveig Palm, Moderation 

Der Rhein, ein Sehnsuchtsort. – Korliss Uecker und Tammy Hensrud, zwei in New York lebende Sängerinnen, haben die weite Reise nicht gescheut, um sich einen Wunsch zu erfüllen: Auf einer Burg hoch über dem Rhein einige Juwelen aus dem großen Lieder- und Arien-Schatz zum Klingen zu bringen, die sich im näheren oder weiteren Sinne mit Rhein-Romantik befassen. Der Abend schlägt einen großen Bogen von der Klassik bis in die Moderne, vom Landschaftspathos bis in die ironischen Brechungen. Sibylle Wagner übernimmt vom Klavier aus die musikalische Gestaltung, Solveig Palm führt durch das Programm.
Eintritt: 20,00 € erm. 10,00
Reservierung und Kartenbestellung über Online-Shop von Schloss Drachenburg oder zu den Öffnungszeiten an der Schlosskasse sowie an der Abendkasse.

Tammy Hensrud und Korliss Uecker haben an der New Yorker Metropolitan Opera, Staatstheater Stuttgart, Wiener Staatsoper, Kennedy Center, Strassburg Oper, Opera Monte Carlo u. a.  gesungen. Sie widmen sich vor allem der romantischen Liedliteratur und den berühmten Duetten der Opernwelt.  Begleitet werden sie von der Bonner Dirigentin Sibylle Wagner, die den Verein Donatori Musici e. V. gegründet hat, um den professionellen musikalischen Nachwuchs zu unterstützen. Alle drei Musikerinnen und die Moderatorin Solveig Palm fördern in Meisterklassen und Projekten die Entwicklung junger internationaler Sänger.

www.schloss-drachenburg.de
_________________________________________________________________________________

Montag, 28. Mai, 19.30 Uhr
Fritz‘ Café Infopunkt,
Hauptgebäude der Universität
An der Schlosskirche, 53113 Bonn

Gipfeltreffen: Wiener und Weimarer Klassik

„Bello e impossibile“
Ein Hörspiel zum Zuschauen

Anja Stadler mit Gästen
in ihrem Element
Ein vollständig unmöglicher, selbstverständlich völlig frei erfundener Abend über die hier erstmals an’s Licht gelangende, unerhörte gemeinsame „Italienische Reise“ des jungen Ludwig van Beethoven und des nicht mehr ganz so jungen Johann Wolfgang von Goethe im Jahre 1786

Eine Veranstaltung in der Reihe „spielbar“, der Literatur- und Theaterbühne des litterarium in der Uni Bonn

Eintritt  5,- € | Studierende und Schüler frei

Zum reichen Spektrum der Veranstaltungen und Kursangebote des litterarium gehören neben Lesungen, Literarisch-musikalischen Abenden, szenischen und musikalischen Inszenierungen wie Literaturkonzerte und Jazz-Sessions auch Theaterkurse, Workshops und Literaturzirkel... Wer ahnt, dass das Leben ohne Lesen ins Stolpern kommt, wer auf das Glück der literarischen Lektüre und des Theaterspielens nicht verzichten mag, wer von der Kunst der musikalischen Improvisation und "Ordnung" für die "Prosa" des Alltags lernen mag – für all' jene wie für alle anderen (!) gilt: Herzlich willkommen im litterarium!

www.litterarium.uni-bonn.de
_________________________________________________________________________________

Mittwoch, 30. Mai, 19.00 Uhr
Namen-Jesu-Kirche
Bonngasse 6, 53111 Bonn

Von dieser Welt – für diese Welt

Salutaris
Ludwig van Beethoven: Gellert-Lieder
Cécile Chaminade: Messe pour deux voix égales                      
Korliss Uecker, Sopran
Tammy Hensrud, Mezzo Sopran
Sibylle Wagner, Orgel

Die Messe für zwei Singstimmen und Orgel der Komponistin Cecile Chaminade ist eine echte Entdeckung. Sie wird von den beiden New Yorker  Sängerinnen Tammy Hensrud und Korliss Uecker interpretiert und von Sibylle Wagner an der Orgel begleitet. Beethovens geistliche Lieder sind sein Bekenntnis zur christlichen Spiritualität. Sie werden den Konzertabend eröffnen.

Die Alt-Katholische Gemeinde in Bonn
Bonn war in den Jahren nach dem ersten Vatikanischen Konzil 1870 neben München ein Zentrum der alt-katholischen Bewegung, an deren Spitze Professoren der katholischen Fakultät der Universität Bonn standen. Der erste alt-katholische Gottesdienst in Bonn wurde im Januar 1873 in der evangelischen Schlosskirche gefeiert. 1877 zog die Gemeinde Bonn in die Namen-Jesu-Kirche um.
Das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts und der römisch-katholischen und der evangelischen Kirche staatskirchenrechtlich gleichgestellt. In Deutschland gibt es rund 60 Haupt- und 40 Nebengemeinden. Bischofssitz ist Bonn.
_________________________________________________________________________________

Bis Dienstag, 8. Mai,
im Beethovenhaus
Bonngasse 20, 53111 Bonn

Sonderausstellung

Beethoven auf Reisen

In unserer Zeit hat das Reisen eine große Bedeutung. Man reist, um Verwandte oder Freunde zu besuchen, um Abstand vom Alltag zu gewinnen oder aus geschäftlichen Gründen. Musiker reisen, um ihre Kunst möglichst vielen Menschen auf der Welt näherzubringen. Schon Wolfgang Amadeus Mozart oder Felix Mendelssohn Bartholdy waren ständig auf Konzertreisen. Wie war das aber bei Beethoven? Zweimal hat er sich auf die lange Reise von Bonn nach Wien begeben, um beim zweiten Mal für immer dort zu bleiben. Warum war er ansonsten unterwegs und wohin? Wie reiste man damals überhaupt? Zu Fuß, mit dem Schiff oder per Postkutsche? Begleiten Sie Beethoven auf seinen Reisen – Sie werden ganz sicher spannende Entdeckungen machen!

Öffnungszeiten: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
Letzter Einlass: 25 Minuten vor Schließung

___________________________________________________________________________

Seit seiner Gründung im Jahr 2012 haben sich bisher 76 große und kleine Veranstalter an 72 Orten in und um Bonn bei Beethoven@home präsentiert. In diesem Jahr sind 9 neue Orte und 7 neue Veranstalter vertreten.


Veranstalter
Universität Bonn # Litterarium # Beethovenhaus # Stadt Bonn # Brüser Berger Konzerte in E Burg Adendorf # Cantando Parlando e.V. Franziskuskirche # Gertrudisteam im Frauenmuseum #  Klavierhaus Klavins # Monika Osterheld & Peter Koepke # Hagerhof-Konzerte e.V. # Lese-Kultur Bad Godesberg e.V. # Namen-Jesu-Kirche # Pantheon # Parkbuchhandlung Bad Godesberg # KGS Donatusschule # Drachenburg  # Landpartie # Universitätsclub # Verein Schumannhaus Netzwerk Ludwig van B. e.V # Bürger für Beethoven e.V. #

Orte
Universitätsclub # St. Franziskus # Beethovenhaus # Klavierhaus Klavins # Haus Menden # Emmauskirche  # Schumannhaus # Kammermusiksaal des Beethovenhauses # Fritz-Café an der Schlosskirche # Zentrifuge Haus der Luft- und Raumfahrt # Parkbuchhandlung Bad Godesberg # Frauenmuseum # Pantheon-Lounge # Donatusschule # Burg Adendorf # Drachenburg # Schloss Hagerhof # Namen-Jesu-Kirche # Musikschule: verschiedene Bezirke # Rathaus Hardtberg #

Formate
Kammermusik # Mitsingkonzert # Museumskonzert # Liederabend # Improvisation # Meisterkurs # Uraufführungen # Kinderkonzert # Gesprächskonzert # Künstler-Talk # Festival # Preisträgerkonzert # Literaturkonzert # Schüler-Konzert # Beethoven-Klausur #



Initiatoren:
Die Bürger für Beethoven und das Netzwerk Ludwig van B. gehören zu den in Bonn besonders aktiven bürgerschaftlichen Initiativen. Während die Bürger für Beethoven sich der Pflege seiner Musik und seines Andenkens in seiner Geburtsstadt widmen, engagiert sich das Netzwerk Ludwig van B. für die musikalische Bildung und Ausbildung der jüngeren Generation.